Zoom

Ratgeber: Gurten im Reisemobil

Wir besitzen ein Reisemobil, Baujahr 1997, mit 3,85 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Nun soll ich 30 Euro zahlen, weil ich nicht angeschnallt war. Ich dachte, über 2,8 Tonnen herrsche keine Anschnallpflicht. Ist das korrekt?
Emmerich Frey, Baden-Baden

Antwort:

Sie werden wohl nicht drum herum kommen, die 30 Euro zu bezahlen. Denn auch wer in einem Reisemobil über 2,8 Tonnen Gesamtmasse unangeschnallt unterwegs ist, begeht entgegen anderslautender Gerüchte und Auffassungen nach Paragraph 21 a der Straßen-verkehrsordnung eine Ordnungswidrigkeit. Und gefährdet nebenbei sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer. Übrigens müssen alle für das Fahrzeug vorgeschriebenen Gurte während der Fahrt angelegt sein. Die angesprochene Grenze von 2,8 Tonnen gilt ausschließlich für Fahrzeuge, die vor 1992 erstmals in den Verkehr gekommen sind. Eine Ausnahme für Privatfahrer hat der Gesetzgeber lediglich bei Fahrten mit Schrittgeschwindigkeit beispielsweise auf Parkplätzen oder beim Rückwärtsfahren zugelassen.

promobil Logo

Autor

Datum

1. Juli 2004
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
02:15 Offroad-Fahrschule mit promobil vor einem Tag
9 Aufrufe
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
546 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z