Fähre Moby Baby für Elba-Verkehr 10 Bilder Zoom

Fähren in Südeuropa: Übers weite Meer

Wer eine reizvolle Insel im Mittelmeer-Raum oder eines der entfernteren Sehnsuchtsziele ansteuern will, braucht sie: die Fähren. Alle Infos dazu für Wohnmobil-Einsteiger und Fortgeschrittene.

Korsika, Sardinien und Elba gehören zu den schönsten mediterranen Urlaubszielen. Für mobile Urlauber sind sie mit Camping- und teils auch Stellplätzen bestens erschlossen. Wie, wenn nicht per Fähre, sollte man dort hinkommen? Griechenland, ein nicht minder attraktives Ziel, lässt sich nur sehr mühsam auf dem Landweg erreichen. Ziele in Nordafrika werden bei Reisemobilfahrern gerade auch mit Blick aufs Verlängern des Sommers immer beliebter. Gründe genug für den alljährlichen aktuellen Fähren-Service von promobil.

Der finanzielle Aspekt einer Fährpassage sollte sorgfältig eingeschätzt werden. Die Preise richten sich nach den Dimensionen des Fahrzeugs, der Personenzahl und, sofern erforderlich, nach dem Komfort bei einer Nächtigung – Deckspassage, Schlafsessel, Camping an Bord, Kabine. Im mediterranen Bereich operieren einige große Reedereien noch mit festen Preislisten, wobei die Tarife je nach Saison erheblich variieren. Andere arbeiten mit einem Buchungssystem, das ähnlich wie bei Fluggesellschaften tagesaktuelle Preise je nach Auslastung errechnet; wer früh bucht, sichert sich hier in der Regel den besten Preis. Wer über Alternativen zur Fährpassage nachdenkt, sollte zusätzliche Übernachtungskosten, Mautgebühren, Sprit- und sonstige Fahrtkosten gegenrechnen. Abgesehen davon bereichert man durch so eine Überfahrt seinen Urlaub mit einem kleinen, oft erholsamen Kreuzfahrt-Erlebnis. Besonders auf den Griechenland-Routen locken die Anbieter mit Rabatten für Frühbucher, Senioren, Mitglieder von Automobilclubs und für Kunden, die Hin- und Rückfahrt zugleich buchen, außerdem mit günstigeren Preisen auf kooperierenden Campingplätzen. Die Rabatte sind in der Regel nicht miteinander kombinierbar, und es verlangt schon einiges an Rechenkünsten, um den für die persönliche Situation günstigsten Tarif auszubaldowern.

Wenige Preisbeispiele mögen genügen, um die Größenordnung anzudeuten. Unser Beispielmobil ist sieben Meter lang, 3,20 Meter hoch und mit zwei Erwachsenen besetzt. Nur der Rabatt für Buchung von Hin- und Rückreise wird berücksichtigt. Auf 712 Euro käme so die Passage Ancona–Patras und zurück bei Minoan Lines im Tarif "Camping all inclusive" in der Vor- und Nachsaison, 1038 Euro in der Hauptsaison. Mit Camping an Bord bei Anek/Superfast würde man 701 beziehungsweise 1010 Euro bezahlen. Hin- und Rückreise Nizza–Bastia/Korsika am 31. Mai und 13. Juni 2015 würde mit Corsica Sardinia Ferries auf 304 Euro kommen (Preisrecherche am 26. Januar 2015); bei Moby Lines käme Genua–Bastia und zurück an denselben Tagen auf 262 Euro, wobei zusätzliche Kosten entstehen, wenn man Kabine oder Schlafsessel bucht. Tags dauert die Überfahrt fünfeinhalb (Corsica Sardinia Ferries) oder sechseinhalb (Moby) Stunden, über Nacht zehn Stunden.

Camping an Bord zählt da, wo es angeboten wird, zu den günstigsten Alternativen. Aber nicht nur das: Man hat jederzeit Zutritt zum eigenen Fahrzeug, nächtigt im eigenen Bett und braucht sich keine Reisetasche mit dem Nötigsten für den Bordaufenthalt zu packen. Allzu romantisch darf man sich das aber nicht vorstellen. Die Fahrzeuge stehen hier oft sehr gedrängt auf einem seitlich offenen Zwischendeck, Blick aufs Meer hat man nur in der ersten Reihe. Nur wenige Schiffe sind technisch dafür ausgerüstet, die Kontingente deshalb knapp. Bei Anek/Superfast begann die Buchungsmöglichkeit in dieser Saison nicht wie in den Vorjahren Ende Oktober, sondern erst am 23. Dezember, wenige Tage später waren die beliebten Termine zu Ferienanfang und -ende schon ausgebucht. Camping an Bord gibt es von April bis September und wird bei Bedarf manchmal erst im Lauf der Saison angeboten, in der Vergangenheit zum Beispiel von Corsica Sardinia Ferries auf Sardinien-Passagen. Nachfragen kann sich lohnen. Spezialangebote gibt es mitunter bei einigen Herbst-Events, beispielsweise dem Feigen- Kastanien- und dem Honigfest (www.foiresdecorse.com).

Hundebesitzer können ihren vierbeinigen Begleiter in aller Regel mit auf die Reise nehmen, wobei die Konditionen je nach Reederei und Ausstattung des jeweiligen Schiffs stark variieren und unbedingt frühzeitig eruiert werden müssen. Bei Camping an Bord dürfen die Tiere normalerweise mit den Haltern im Fahrzeug bleiben. Auch in anderen Servicebereichen gibt es bedeutsame Unterschiede, die es je nach Bedarf zu erfragen gilt. So ist zum Beispiel nicht jedes Schiff gleichermaßen gerüstet für die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern. Wenn die Sonne lacht, werden sich Kinder bei einer Schiffsreise kaum langweilen – aber gibt es auch ein gutes Schlechtwetter-Spielangebot? Wir fahren übers weite Meer – hullabaloobalay! Ein Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst.

Info & Buchung

Im VFF, dem Verband für Fährschifffahrt und Fährtouristik e. V., haben sich etliche Fährreedereien zusammengeschlossen. Die Homepage www.faehrverband.org enthält Infos für Fährreisende, ebenso die Broschüre, die man dort downloaden oder unter Telefon 0 40/21 99 98 28 anfordern kann. Sich informieren und buchen kann man im Reisebüro, auf den Homepages der einzelnen Reedereien und auf Buchungsportalen und Agentur-Websites wie www.aferry.de, www.directferries.de, www.ferries-booking.com, www.goferry.de (extra Infos zu Camping an Bord), www.greekferries.de, www.ionian.de, www.linos-travel.eu, www.ocean24.de, www.seereisen-agentur.de.
Tipp: Identische Buchungsanfragen an mehrere Anbieter richten und Preise, Service sowie Konditionen vergleichen.

Übernachten in Hafenstädten

Wer am Vortag anreist und in Hafennähe nächtigt, kommt nicht in Stress, wenn er die Passage fest gebucht hat. Beispiele.
Triest: Area Comunale (laut!), 45°38’15’’N, 13°46’15’’O
Venedig: Parcheggio del Tronchetto, 45°26’36’’N, 12°18’22’’O
Ancona: Area Comunale, 43°36’00’’N, 13°29’08’’O
Civitavecchia: Camping Traiano, 42°08’55’’N, 11°44’41’’O (einfach, schmale Zufahrt!)
Piombino: Parking Caldanelle, 43°00’06’’N, 10°31’41’’O
Livorno: Parcheggio Stazione Marittima, 43°33’22’’N, 10°18’11’’O
Genua: Camping Villadoria, www. camping.it/liguria/villadoria
Savona: Area Sosta Camper, 44°16’39’’N, 08°26’29’’O
Nizza: La Ferme Riola, www.campinglafermeriola.com
Toulon: Camping Le Beau Veze, www.camping-beauveze.com (Camping Cheques!)
Marseille: Aire de Stationnement Marly-Parc, 43°14’26’’N, 05°24’25’’O

Stefan Weidenfeld

Foto

Stefan Weidenfeld, Steffen Zink, Minoan Lines

Datum

20. März 2015
Dieser Artikel stammt aus Heft promobil 03/2015.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
529 Aufrufe
Der markante Rahmen mit den c-förmigen Rückleuchten prägt die Rückseite des C-Tourer. 10:39 Carthago C-Tourer I im Supercheck vor einem Monat
920 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z