Zoom

Ratgeber: Anbauteile und Tuning

Kaum ein Reisemobil bleibt im Originalzustand. Jeder Besitzer hat so seine individuellen und besonderen Vorlieben. Der eine will mehr Leistung, der andere mehr Licht. Verständliche Wünsche, doch nach Gutdünken sollte keineswegs gebastelt und getunt werden; vor allem dann nicht, wenn nachgerüstete Teile unmittelbar die Sicherheit des Mobils tangieren. Bei vielen Teilen verlangt der Gesetzgeber einen Sicherheits- oder Umweltnachweis oder eine Änderungsabnahme durch unabhängige Gutachter, beispielsweise den TÜV. Leis­tungssteigernde Maßnahmen müssen grundsätzlich abge­nom­men werden. Artikel, denen der Hersteller ein so ge­nann­tes Teilegutachten beilegt, ebenfalls. Nicht nötig ist ­dies, wenn eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE), eine Allgemeine Bauartgenehmigung (ABG) oder eine EWG-Typgenehmigung (EG-TG, EG-BE. EG-BG) vorhanden ist; die in der Genehmigung aufgeführten Be-dingungen sind aber zu erfüllen. Ohne Prüfzeugnis des Herstellers ist grundsätzlich eine Einzelabnahme von Nöten.

promobil Logo

Autor

Datum

26. März 2007
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z