Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Campingbus Knaus Boxdrive (2018)

Neuer Campingbus auf VW-Crafter-Basis

Knaus Boxdrive (2018) Foto: Sophia Pfisterer 3 Bilder

Knaus kündigt einen neuen Campingbus auf VW Crafter an. Der Campervan ist die eine Weiterentwicklung der "Saint and Sinner"-Studie und soll der erste "CUV" sein, ein Caravaning Utility Vehicle.

13.06.2017 Sophia Pfisterer

Nur weniges ist derzeit über den neuen Campervan bekannt, doch eines ist zu diesem Zeitpunkt ganz sicher: Knaus neuer Campingbus Boxdrive wird auf der neuesten VW Crafter Generation basieren und 140 PS an Bord haben. Im Januar hatte die Marke mit dem Knaus Saint and Sinner eine Studie auf diesem Fahrzeug auf der CMT 2017 präsentiert. Den "Campevan rot-weiß" gab es damals bereits auf Fiat Ducato Basis zu bestellen, für den VW-Crafter-Ausbau scheint man sich nun ein neues Konzept überlegt zu haben.

Knaus Boxdrive: Das erste Caravaning Utility Vehicle

Inwiefern der Knaus Boxdrive den Grundrissen der Campingbus-Baureihen Knaus Box-Star und Knaus Box-Life ähneln wird, ist ungewiss. Laut Hersteller soll der Kastenwagen einzigartig werden und als erster Campingvan die neue Klasse der sogenannten CUV einläuten, der "Caravaning Utility Vehicle".

Dieser Titel ist offensichtlich an die beliebte Fahrzeugklasse SUV "Sports Utility Vehicle" angelehnt. Anstelle von Sportgeräten soll der Boxdrive also Caravaning- und Camping-Gerätschaften transportieren. Was könnte das sein? Ein Zelt? Ein Grill? Ein Fahrrad? Oder wird der Boxlife vielleicht das perfekte Zugfahrzeug für einen Caravan? Aber sind dann nicht alle Fahrzeuge mit Anhängekupplung CUVs?

Eine weitere Mutmaßung könnte man bezüglich des Fahrwerks anstellen. SUVs sind meist etwas geländegängiger, viele von Ihnen haben sogar einen Allradantrieb, obwohl das keine Grundvoraussetzung ist. Knaus verkündet auf seiner Website jedenfalls ein "enorm dynamisches Fahrwerk", verrät aber nicht genau, wie es beschaffen ist.

Wie könnte der CUV ausgestattet sein? Den VW Crafter gibt es entweder mit Front-, Heck, oder Allradantrieb. Als 4x4-Version verspricht Volkswagen zwar zuverlässige Traktion, als Heckantriebler jedoch die höchste Anhängelast mit bis zu 3,5 Tonnen und die beste Traktion bei hohen Lasten. Der Heckantrieb würde demnach gut zur Caravan-Zugfahrzeug-Theorie passen.

Knaus Boxlife: Fahrassistenten und großer Kühlschrank im Hochdach-Crafter

Desweiteren verspricht Knaus für den Boxlife moderntste Sicherheitsfeatures. Der VW Crafter kommt ab Werk mit elektromechanischer Lenkung und kann so beispielsweise ganz einfach mit einem Fahrspurassistent ausgestattet werden. Darüber hinaus gibt es für das Basisfahrzeug eine City-Notbremsfunktion, Trailer Control, serienmäßig einen Seitenwindassistent, Abstandstempomat und Rundumüberwachung. Die Sicherheitsfeatures und Fahreigenschaften des VW Crafter haben wir bereits auf einer Probefahrt getestet.

Die von Knaus angegebene Fahrzeughöhe von 2,58 Metern spricht jedenfalls für den Crafter als Hochdach-Variante. Über zu wenig Stehhöhe müssen sich große Camper also keine Sorgen machen.

Ebenfalls keinen Grund zur Sorge hat man im Knaus Boxlife in puncto Durst auf Kaltgetränke: Der neue Campingbus soll einen 90-Liter-Kühlschrank an Bord haben. Womit wir wieder beim Thema Caravaning Utility Vehicle wären: Oder wer würde widersprechen, dass gut gekühlte Zitronen- oder Gersten-Limonade nicht auch ein Muss in der Campingausstattung ist?

Über weitere Neuigkeiten halten wir Sie hier auf dem Laufenden.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar