Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ratgeber

Frauenmobil: Die sechs Siebengscheiten

Tolle Ideen werden bei Dethleffs zur Zeit kreativ umgesetzt. Machen Sie mit: Finden Sie einen Namen für das ungewöhnliche Fahrzeug!

13.09.2005 Redaktion promobil

Warte, warte noch ein Weilchen ... Nur noch wenige Monate dauert es, bis das von Dethleffs und promobil initiierte Frauenmobil auf der CMT 2006 in Stuttgart zu sehen sein wird. Es ist das Ergebnis des weltweit einmaligen Projekts, in dem ein Reisemobilhersteller ein Freizeitfahrzeug ganz nach den Anregungen von Praktikerinnen baut.
Derzeit befindet sich das Vorhaben in der Umsetzungsphase: Nachdem sieben promobil-Leserinnen, die nach dem Zufallsprinzip ausgesucht wurden, bei ihrer ersten Zusammenkunft im Februar 2005 ein Lastenheft für ein möglichst praktisches Reisemobil formuliert hatten, ging es beim jüngsten Treffen bei Dethleffs in Isny darum, die inzwischen von Designer Michael Studer entwickelten Entwürfe zu bewerten. Der renommierte Produkt- und Möbelentwickler hatte auf die Anregungen der kreativen Frauen hin eine Reihe von Ideen zu Papier gebracht, die in vielen Details ganz neu im Reisemobilbau sind.

Ob im Bereich der Küche, der Nasszelle oder bei den Stauraumlösungen: Das so genannte Frauenmobil wird in mancherlei Hinsicht anders sein, als die angestammten Modelle. Dickes Lob richtete Dethleffs-Geschäftsführer Thomas Fritz dann auch beim neuerlichen Treffen an das sechsköpfige weibliche Kreativ-Team (eine Planerin war verhindert): „Ich bin überzeugt, dass das Fahrzeug gut ankommen wird – und das nicht nur bei Frauen." Die hohe Wertschätzung für die Planerinnen zeigte sich auch daran, dass der Dethleffs-Chef ihnen uneingeschränkten Zugang zum üblicherweise für Fremde strikt geschlossenen Entwicklungsbereich gewährte, wo sie mit Designer Michael Studer und Dethleffs-Technikern ausgiebig anhand der Modelle und Pläne fachsimpelten.

Da dies „der Workshop der Emotionen" war (so Michael Studer), ging es in Isny nun auch um Geschmacksfragen: etwa, welche Hölzer mit welchen Stoffen harmonieren. Die Ergebnisse der langen, intensiven Diskussionen finden in dem Prototyp ihren Niederschlag, den Dethleffs im Januar 2006 auf der CMT in Stuttgart vorstellten wird. Nur so viel sei schon verraten: Es handelt sich um einen Integrierten. Doch wie soll das Modell heißen? Natürlich hatten die sechs Siebengscheiten auch dazu Ideen parat. Aber letztlich sind jetzt wieder die promobil-Leser gefragt – und diesmal nicht nur die weiblichen. Wenn Sie einen Namensvorschlag für das nach Anregungen der Frauen gebaute Mobil haben, schreiben Sie unter dem Stichwort Frauenmobil an die Redaktion promobil, 70162 Stuttgart. Es lohnt sich: Der beste Vorschlag wird mit zwei Wochen Urlaub belohnt – natürlich im Frauenmobil.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar