Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Seite 1 von 9 1 2 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 90
  1. #1
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    8.220

    Standard B504 Modell 2011 kleiner Erfahrungsbericht

    Erster, kleiner Erfahrungsbericht

    So, nachdem ich jetzt 2000km drauf habe und schon einige Nächte hinter mir habe, traue ich mich mal an den ersten kleinen Erfahrungsbericht. Zum 1.2.2011 habe ich den Hymer B504 angemeldet. Folgende Modifikationen habe ich durchgeführt:
    1) 19" Fernseher mit DVB-T Antenne und VQube Sat-Antenne
    2) 125W Solarpanel flach 2mm mit PWM-Regler
    3) Alu-Schienen in der Heckgarage
    4) 2 zusätzliche 12V Steckdosen
    5) magnetische Navihalterung
    6) 225er, statt 215er Reifen

    Fahrverhalten:

    Nach anfänglicher vorsichtiger Eingewöhnung finde ich das Fahrverhalten recht akzeptabel. Natürlich ist der Umstieg von meinem PKW Mercedes GLK mit Allrad auf einen 3,5t LLKW mit Blattfederung sehr gewöhnungsbedürftig, aber das lässige Fahren ist völlig unproblematisch. Die verstärken Goldschmitt Federn vorne sollten eigentlich kein Extra sein, ich halte sie für unabdingbar.
    Der Motor 2,3l Diesel 130PS ist völlig ausreichend, die 6 Gang-Schaltung leicht bedienbar. Der erste Gang ist derart kurz übersetzt, dass ich öfters auch mal im 2ten Gang anfahre. Überhaupt erwische ich mich öfter dabei, schon bei 60kmh im 6ten Gang zu fahren. Die Umrüstung von 215ern in 225er Reifen bringt nochmal richtig viel mehr an Fahrkomfort und Stabilität. Ich kann es jedem nur empfehlen, von der höheren Lastzahl und der damit verbunden Sicherheitsreserve für die Reifen mal ganz abgesehen.
    Die riesige Panoramascheibe ist fast wie Breitbildkino. Allerdings bringt ein Blick nach hinten nicht viel, da muss man sich schon auf die Außenspiegel verlassen können.

    Verbrauch:

    Der Verbrauch hängt extrem stark von den Faktoren "bergig" und "Fahrstil" ab. Auf ebener Strecke kommt man auch mal gut unter 10l, bei konstanten 80-100kmh in der Gerade und ohne Störungen habe ich auch mal 100km mit 8,5l/100km geschafft. Einmal quer durch den Schwarzwald oder im Stadtverkehr kommt man aber auch mal locker auf 12,5l. Über die 2000km liege ich jetzt bei 11,1l, wobei viel Berge dabei waren. Anbetrachts der Tatsache, dass ich immer mit vollem Tank gefahren bin, oft zu dritt und keiner an Untergewicht "leidet" ein akzeptabler Wert.

    Manövrierbarkeit:

    Ohne Rückspiegel ist zuerst mal eine Umstellung, aber die geteilten Rückspiegel sind kaum verbesserbar, denke ich. Die Rückfahrkamera macht einem das Leben schon wesentlich leichter. etwas störend finde ich, dass das Blickfeld schon 2cm von der Außenkante aufhört. Etwas mehr Überblick wäre besser gewesen.

    Innenraum:

    Die Fahrersitze sind auch echt bequeme Wohnsitze. Die Sitzbank ist o.k. aber der Gurt ist schon etwas kurz für Bierbäuche. Der drehbare und verschiebbare Tisch ist sehr durchdacht. Auch Küche und Bad mit schwenkbarem Duschraum sind gut durchdacht.
    Das hintere Bett 205cm lang ist eine Wonne. Sowohl wegen des Lattenrostes, wie auch wegen der echt SUPER Matratze. Dort zu schlafen ist eine Wonne. Das vordere Hubbett schwingt nicht mehr wie früher frei im Raum, sondern liegt vorne solide auf zwei Auflagenstützen auf. Es bewegt sich somit quasi überhaupt nicht mehr. Der Lattenrost ist gut, einzig die Matratze ist für "Bierbäuche" etwas zu dünn. Dafür ist die rechteckige Matraze 195*150cm für zwei Personen wirklich ausreichend. In beiden Betten kann ich aufrecht sitzen, und das mit über 190cm.
    Wenn man alle Lampen anmacht (es werden wohl so um die 25-30 sein) ist es innen ein Lichtpalast. Davon sind rund 2/3 LED Lampen. Teilweise in schönem Warmton. ausgerechnet im Hubbett aber sind 2 Lampen mit je ~30LEDs in grellem Kaltlichtton, echte Liebestöter.

    Heizung:

    Die neue Truma Kombi ist echt sparsam. Sie hat 9 oder 10 Gebläsestufen. Im Kalten eingeschaltet bläst sie 15 Minuten zu laut, wird aber dann mit Erreichen der gewünschten Temperatur immer leiser und ist nachts kaum noch zu hören. Sie zieht dann auch tatsächlich nur rund 1.4A.

    Radio und Sound:

    Das verbaute Soundsystem hat einen sehr schönen und angenehmen Raumklang. Das Blaupunkt Radio (Toronto 400BT) kann alles, hat alles und ist echt ein tolles Teil, wenn man mal die Sendersuche verstanden hat.

    Fernsehen:

    Den Fernseher (ENOX MPL-9519LED) würde ich SOFORT wieder kaufen. Er hat ein überzeugendes Bild und einen akzeptablen Klang und kommt auch wirklich mit 24W zurecht. Der echte Hammer aber ist die VQube. In 8 von 10 Fällen war das Bild schon da, nachdem ich die Box nur nach Augenmaß in Richtung Süden hingestellt habe. In den anderen zwei Fällen genügte ein kurzer Suchlauf (Schwenken via Fernbedienung). Das muss man mal live erlebt haben. Einmal auf einen Campingpatz am Bodensee verursachte ich mit den Teil einen Volksauflauf. Viele wollten es mal selbst versuchen. Einweisung 1 Minute, jeder hatte nach 30 Sekunden-1 Minute das Bild.

    FIAT:

    Wie man mit diesem gebläutem 1m langen Ölmessstab bei sauberem Öl den Füllstand erkennen soll, bleibt mir ein Rätsel. Ansonsten scheint ir die FIAT-Basis ganz o.k. . Mit der Verarbeitungsqualität eines Mercedes natürlich nicht zu vergleichen, aber näher dran wie der Preisunterschied vermuten lässt.

    Hymer:

    Insgesamt 6 Fehler gefunden, davon 2 völlig vermeidbar, falls man die Endkontrolle richtig gemacht hätte. Aber der Service von RALL Sindelfingen ist unschlagbar. So ein höfliches und kompetentes "Auto"-Haus kenne ich sonst nur von Mercedes. Dieser Händler hat einen goldenen Schraubenschlüssel verdient.

    Photovoltaik:

    Die Solarzelle 125W, 2mm dick war die richtige Entscheidung. Sie liefert im März bei freiem Himmel von 10Uhr bis 15Uhr rund 60W (45-80) Leistung, was meinen Erwartungen entspricht. Ich war noch nie an der Steckdose und provoziere geradezu den Stromverbrauch. Sie dürfte im Sommer geschätzte 40-50Ah/Tag schaffen

    Achtung, Heck schwenkt aus!


    Nachdem ich bei einem Bekannten rückwärts aus einem sehr engen Hof rausgefahren bin (alle waren nervös, nur ich nicht) stand ich 5cm neben der Hausmauer). Beim Losfahren wollte ich einem Mülleimer ausweichen. Leider hatte ich nicht an das ausschwenkende Heck gedacht. der Spaß hat mich ein neues Rücklicht (120€) und einen kleinen Kratzer in der Stoßstange gekostet. Ich buche es unter Lehrgeld ab.

    summa summarum:
    Für nur 594cm Länge geräumig genug. Fahreigenschaften gut, Verarbeitung o.k., Wohlfühl-Faktor sehr gut. Jedes WoMo hat Vor- und Nachteile, aber ich mag die Wohnbüchse. Ich glaube, da hat uns ein neues Fieber gepackt.

    Aber auch andere Väter haben schöne Töchter!

    Gruß Raidy
    Geändert von raidy (15.03.2011 um 19:23 Uhr)

  2. #2
    Stammgast   Avatar von mobbell
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    1.922

    Standard AW: B504 Modell 2011 kleiner Erfahrungsbericht

    Raidy...danke für Deine Berichterstattung.

    Solche Berichte sind hilfreich für viele andere, auch die persönlichen Einschätzungen von Dir zur Sache und zum Thema.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude und Spass...natürlich nicht bei den **kleinen**Remplern. Aber auch das iss mir auch mal passiert
    Wohnmobilfreundliche Grüße

    Günter mit Renate
    unterwegs mit CI Wilk Aventura 675 MF mit Fiat 230, 85 kW, 2,5 l und Alko-Fahrgestell BJ 1995, 3,85 t , Euro 1

  3. #3
    Stammgast   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    8.177

    Standard AW: B504 Modell 2011 kleiner Erfahrungsbericht

    Hallo Raidy,

    Glückwunsch, das ist doch ein hoher Zufriedenheitsgrad, Klasse! Ich wünsche Dir, das es so bleibt. Übrigens, Rempler, ich hatte vor einem Jahr Bekanntschaft mit einer Mauer gemacht, dann noch mit Rauputz ... Aua ... Gott sei Dank habe ich einen Freund der Lackierer ist und grüne Farbe hatte ich noch!

    Übergens, Du musst nicht mit dem Fiat hadern, er ist dem Mercedes auf den Fersen! Schau mal hier ein: Mängel an der Basis
    Ausgetretene Pfade sind die sichersten,
    aber es herrscht viel Verkehr
    . Jeff Taylor

    Bimobil LBX 365, L 6,59m, B 2,28m, H 3,40m, 5 t
    Mehr auf Bimobil.MobilLoewe.de

  4. #4
    Kennt sich schon aus   Avatar von moving-zen
    Registriert seit
    13.01.2011
    Beiträge
    145

    Standard AW: B504 Modell 2011 kleiner Erfahrungsbericht

    Hallo raidy,

    einfach super dieser "kleine" Erfahrungsbericht.
    Das hatte ich zu unserem neuen Mobil eigentlich auch vor, aber ich komme zeitlich einfach nicht dazu, die vielen Ideen für den Inhalt des Berichtes zu sortieren. Jedenfalls liest sich dein Bericht nicht nur sehr gut, er macht mir auch ein wenig schlechtes Gewissen, weil ich das bislang noch nicht geschafft habe.
    Und ich finde, dass es eine richtig gute Idee ist, zu seinem Mobil solch einen Praxis-Erfahrungsbericht zu schreiben. Wenn dann noch die anderen Eigner des gleichen Modells antworten und ebenfalls berichten, wird so ein Thread richtig "rund" und für viele sehr informativ.
    Schöne Grüße

    Thomas



    Eura Mobil TT 650 EB • => www.frohn-online.de

  5. #5
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    228

    Standard AW: B504 Modell 2011 kleiner Erfahrungsbericht

    So eine Zufriedenheit ist schön zu lesen.
    Mich wundert aber doch etwas der m.E. hohe Verbrauch für so eine relativ kleines WoMo....

    Ich hatte früher ein ähnlich großes Heku (H599 - also 5,99 m Länge) und kam insgesamt auf einen Durchschnittsverbrauch von 10,2 l/100 km, in der Ebene bei 80-100 km/h auch unter 8 l/100 km.
    Liegt aber evtl. an den breiteren Reifen bei Dir (= höherer Abrollwiderstand)?

    - oder weil die B-Form eben doch nicht sooo aerodynamisch optimiert geformt ist....

  6. #6
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    8.220

    Standard AW: B504 Modell 2011 kleiner Erfahrungsbericht

    Zitat Zitat von pleo Beitrag anzeigen
    Ich hatte früher ein ähnlich großes Heku (H599 - also 5,99 m Länge) und kam insgesamt auf einen Durchschnittsverbrauch von 10,2 l/100 km, in der Ebene bei 80-100 km/h auch unter 8 l/100 km.
    Liegt aber evtl. an den breiteren Reifen bei Dir (= höherer Abrollwiderstand)?

    - oder weil die B-Form eben doch nicht sooo aerodynamisch optimiert geformt ist....
    ...oder weil ... eben nicht sooo aerodynamisch optimiert geformt ist??? Das nenne ich mal lustig. Die B-Klasse ist aerodynamisch ein Backstein, eine echte Windbremse. Aber das war mir beim Kauf klar, wollte ich doch eine rechteckiges Hubbett mit 150*190cm. Der Motor braucht ca. 3000-5000km bis der Verbrauch relevant ist. Außerdem ist es hier im Süden schon sehr bergig und ich halte nichts von übertriebenem Sparfahren.
    Geändert von raidy (16.03.2011 um 16:27 Uhr)

  7. #7
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    228

    Standard AW: B504 Modell 2011 kleiner Erfahrungsbericht

    na ja, aerodynamisch geformt ist unser Alkovenfahrzeug natürlich auch nicht (Eura Activa 690) - da war der Heku schon besser (auch in Bezug auf Seitenwindempfindlichkeit) - uns letztlich (mit noch/wieder 2 Kindern dabei) dann doch etwas zu klein.

    Ich dachte schon, dass die gerundete seitliche Front der B-Klasse günstiger sein müsste als so ein >3m hohes Alkovenmobil!
    - und selbst das bewegen wir mit 11-12 l/100 km

    Aber Deine Erläuterung zur Auswahl zeigt mir wieder mal:
    WoMos werden nach Grundriss bzw. Innenraum gekauft - und eben nicht so sehr nach Fahrzeugbasis (dazu hatten wir nämlich mal einen thread hier)

  8. #8
    Stammgast   Avatar von goldmund46
    Registriert seit
    15.01.2011
    Ort
    Paradies Vorderpfalz
    Beiträge
    925

    Standard AW: B504 Modell 2011 kleiner Erfahrungsbericht

    Hallo raidy, hallo Gemeinde!

    Sehr schöner Bericht! Endlich mal jemand, der nicht immer nur was zu meckern hat und glaubt, bei den Herstellern gäbe es nur Idioten! Jetzt lässt sich auch erkennen, wieso ERWIN DER GROSSE diese phänomenale Entwicklung geschafft hat, und warum Hymer seit über 20 Jahren bei den Umfragen erste Plätze gewinnt!

    Trotzdem: Jedem Tierchen sein Pläsierchen...
    beste Grüße - Eckart

  9. #9
    Stammgast   Avatar von mobbell
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    1.922

    Standard AW: B504 Modell 2011 kleiner Erfahrungsbericht

    Zitat Zitat von goldmund46 Beitrag anzeigen
    ...........Endlich mal jemand, der nicht immer nur was zu meckern hat und glaubt, bei den Herstellern gäbe es nur Idioten! ...................

    Deine Anmerkung möchte ich voll unterstreichen, denn auch mir hat, siehe oben , die Schilderung vom Raidy gefallen und,,,,,,,viele andere können sich mal einlesen in eine zwar subjektive, aber ehrlich gemeinte und reale Darstellung der Erkenntnisse.
    Wohnmobilfreundliche Grüße

    Günter mit Renate
    unterwegs mit CI Wilk Aventura 675 MF mit Fiat 230, 85 kW, 2,5 l und Alko-Fahrgestell BJ 1995, 3,85 t , Euro 1

  10. #10
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    8.220

    Standard AW: B504 Modell 2011 kleiner Erfahrungsbericht

    Ich bin echt geladen

    So, wir kommen gerade von einer 3 tägigen (2 Nächte) Ausfahrt zurück. Wir standen 3 Tage/2 Nächte in Edenkoben/Pfalz am Stellplatz. Ganz bewusst haben wir keine 220V angeschlossen und wie folgt gelebt:

    Heizung (truma) ab abends bis morgens an, SAT-Fernsehen 3 Stunden/Tag, LED-Licht, 2 Personen je einmal Duschen/Tag UND tagsüber ca. 6-8 Stunden Kühlschrank auf 12V (10-18:00 Uhr ,der größte Stromfresser). Allerdings ist dieser regelbar, wir haben ihn auf Stufe 2 von 5 gestellt (kalt genug).

    Ergebnis:
    Batterie immer im grünen Bereich. Mittags 14V, Abends 13,6V, am anderen Morgen 12,7V. Dann mittags wieder 14V......(die Anzeige im Hymer Panel geht nur bis 13,7V, ich habe am Solarregler abgelesen, der ist sehr genau)
    Wir hatten durchgehend blauen Himmel und schönes Wetter (so um die 18 Grad), aber auch ein leicht kühler Wind. Nachts ging es auf rund +3-6 Grad runter.
    Es macht so den Eindruck, dass wir künftig keinen Strom mehr anschließen werden.

    Allerdings sind die 2*95Ah Batterien aber auch noch neu. Es kann sich also nach ein paar Jahren ändern.

    Gestern Abend kam ein Fleetwood pace arrow, das ist so ein ganzes Haus auf Rädern, welches sogar seitlich die Wände rausfahren kann. Am Steuer eine junge Frau, die das Teil total gekonnt rangierte und aufstellte, da ihr Mann erst später nachkam. Wow, ein Riesending! Mir wäre es vieeeel zu groß, aber die wollen um die halbe Welt damit.
    Geändert von raidy (24.03.2011 um 16:18 Uhr)

Seite 1 von 9 1 2 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Reiseplanung 2011
    Von Anne_Mandel im Forum Sonstiges
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 04.03.2011, 10:17
  2. CeBIT 2011
    Von Driving-office im Forum Deutschland
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.02.2011, 19:55
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.04.2010, 13:38
  4. Kastenwagen Modell/Marke für Selbstumbau?
    Von Arthur im Forum Reisemobile
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.04.2008, 06:31
  5. Ducato Computer Modell für CAD
    Von Philipp.Bierschneider im Forum Reisemobile
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.03.2008, 10:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •