Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

News

Alle Autoinsassen müssen gesichert sein

Kinder, sitz, sicherheit, gurt, Reisemobil, wohnmobil, caravan, wohnwagen

Insgesamt dürfen nur so viele Personen - auch Erwachsene - mitfahren, wie es Sitzplätze mit Sicherheitsgurten gibt.

18.10.2010 Redaktion promobil

Der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) rechnet vor, dass dies in der Praxis meist auf ein Limit von fünf Insassen hinausläuft. Kinder bis zum 12. Lebensjahr oder 1,50 Meter Größe dürfen nicht ohne Rückhaltesystem (Kindersitz) befördert werden, auch nicht, wenn die vorhandenen bereits belegt sind.

Die früher vielfach gebräuchliche Nachbarschaftshilfe für den Weg zur Schule ist demnach im normalen Fahrzeug auf drei bis vier Plätze beschränkt. Jedoch gibt es für Familien eine Ausnahme: Ein drittes Kind ab drei Jahren darf im Notfall mit einem normalen Sicherheitsgurt gesichert werden, wenn wegen zwei anderer Kindersitze kein weiterer mehr eingebaut werden kann, so der KS. Sollen auf dem Rücksitz zwei Kinder transportiert werden, muss unter Umständen ein Erwachsener auf die Fahrt verzichten, wenn die Befestigung des zweiten Kindersitzes sonst nicht möglich wäre.


Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar