News: Zubehör, Ausprobiert, Faltbare Töpfe 3 Bilder Zoom

Faltbare Töpfe von Rostenstein&Söhne: Für Platz sparende Köche

Das Kochgeschirr aus Silikon von Rosenstein und Söhne passt auch in die Besteckschublade. Zusammengefaltet sind die Töpfe dann nämlich gerade mal 5cm hoch. Wer Warnungen beachtet, kann wunderbar kochen.

Falten ist bei dem Kochtopf und dem Wasserkocher aus Silikon ausdrücklich erlaubt. Das macht sie zum praktischen Geschirr für Reisemobilisten.

Zusammengefaltet versenken sich die Silikonwände in den Edelstahlboden. So verbrauchen Topf, Glasdeckel und Wasserkocher übereinandergestapelt weniger Stauraum als ein großer Topf aus Vollmetall. Einzeln ist der Topf dann etwa fünf Zentimeter und der Kessel 5,5 Zentimeter hoch.

Kochen lässt sich damit natürlich auch. Der Topf reicht mit 3,8 Liter Füllmenge gut und gerne für zwei Portionen Nudeln. In den Kessel passen etwa 1,2 Liter. Rund elf Minuten dauert es, bis ein Liter Wasser darin kocht. Allerdings sollten sich Wohnmobil-Köche an die Hinweise in der Bedienungsanleitung halten und den faltbaren Töpfen nur mit kleinerer bis mittlerer Gasflamme einheizen. Mehr macht die Edelstahlschale am Fuß nicht mit. Zu große Flammen würden zudem auf das Silikon übergreifen, das kein offenes Feuer verträgt.

Das kleine Packmaß ist ein Argument für Fahrer von Mobilen mit wenig Stauraum, etwa manchen Campingbussen. Dass Topf und Kessel nicht auf große Gasflammen gesetzt werden können, spricht gegen sie. Genauso wie die Preise, die derzeit beim Versandhändler Pearl bei 33 Euro pro Stück liegen. Dafür gibt es schon ein eventuell sogar leichteres Kochgeschirr aus Aluminium. Infos: Telefon 07631/3600, www.pearl.de

promobil Logo

Autor

Datum

11. November 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Videos
02:15 Offroad-Fahrschule mit promobil vor einem Tag
0 Aufrufe
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
546 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z