Sven Hedin 12 Bilder Video Zoom

Westfalia Campingbusse fürs Modelljahr 2018: Neuer Westfalia Sven Hedin mit Pop-Out

Westfalia präsentiert 2018 neue Campingbus-Modelle: Der neu aufgelegte Sven Hedin auf VW Crafter hat ein Pop-Out an Bord. Der Columbus auf Fiat Ducato kommt in Kompaktversion, der Kepler 6 auf VW T6.

Mit einem neuen Westfalia Sven Hedin konnte man fürs Modelljahr 2018 eigentlich fest rechnen. Jetzt ist es endlich soweit und der Serienvorläufer des Sven Hedin wurde zum ersten Mal präsentiert.

Westfalia Sven Hedin (2018): Pop-Out für mehr Liegefläche

Das Pop-Out im Westfalia Sven Hedin wirkt von außen wie ein Aufstell-Fenster, doch es steckt weitaus mehr dahinter.

Westfalia hat den neuen Sven Hedin (2018) jetzt enthüllt. Das Überraschendste an dem Campingbus ist der Pop-Out im Heck auf der Fahrerseite. Durch diese ausfahrbare Fahrzeugverbreiterung schafft es Westfalia in dem VW Crafter ein Querbett mit zwei Metern Länge unterzubringen.

Der Grund für diese clevere technische Lösung: Die Karosserie des VW Crafter ist nur 1832 mm breit. Ein Querbett würde es aufgrund der Seitenwandverkleidung mutmaßlich nur auf rund 1,70 Meter Länge bringen - oder man müsste, wie häufig bei anderen Campingbussen angewandt, die Karosserie verbreitern. Das wiederum würde die Optik des automotiven Fahrzeugs und damit den Verbrauch erhöhen.

Das neue Modell, das seinen Namen mit dem berühmten weltreisenden Schweden teilt, gibt es bislang nur mit dem Querbett-Grundriss und ist sechs Meter lang. Der Westfalia Sven Hedin ist nach dem Schwabenmobil Florida Multitalent der zweite serienmäßige Kastenwagen-Campingausbau auf dem neuen VW Crafter. Auf der CMT 2016 hat Knaus mit dem Saint and Sinner eine Camper-Studie auf dem Basisfahrzeug gezeigt, die bislang noch keine Serienreife erreicht hat.

Der Innenausbau des Westfalia Sven Hedin entspricht in weiten Teilen dem Westfalia Columbus. Ein weiteres Ausstattungshighlight ist die aufwendige verbaute Diesel-Warmwasserheizung. Die Preise für den Campingbus mit Pop-Out beginnen bei 59.900 Euro.

Weitere Neuheiten von Westfalia für 2018

Den Westfalia Columbus gibt es jetzt zwar schon ein paar Jahre, aber erst in diesem Jahr schiebt der  Hersteller den kurzen 540 D auf 5,40 Meter mit optionalem Aufstelldach nach. Damit springt Westfalia auf den Trend der kurzen Campingbusse auf, wie zuvor schon Hymer, Van-Tourer, Pössl und Bürstner. Der Columbus basiert auch weiterhin auf dem Fiat Ducato. Den Westfalia Columbus 540 D ohne Aufstelldach gibt es ab 47.990 Euro.

Eine weitere Campingbus-Neuheit ist der Westfalia Kepler 6. Eines der kleinsten Modelle der Marke basiert in der sechsten Generation auf dem VW T6 mit langem Radstand. Der Westfalia Kepler 6 verfügt über eine klassische Seitenküche, lässt sich aber dank eines Bodenschienensystems mit weiteren Sitzplätzen bestücken. Der Grundpreis für den kleinen Campingbus startet bei 51.900 Euro.

Westfalia Columbus 540 D

Autor

Foto

Dominic Vierneisel

Datum

17. Mai 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z