Alles über Urlaubsvorbereitung
Gesetzliche Krankenversicherung übernimmt außerhalb Europas keine Kosten. 1 Bild Zoom

Krankenversicherung im Ausland: Vorsorge-Plan für das Ausland

Wer viel im Ausland unterwegs ist oder zum Beispiel in Marokko überwintert, braucht eine Krankenversicherung für den Notfall. Für Reisemobilisten ist sie generell empfehlenswert. 

Eine private Auslandskrankenversicherung lohnt sich sowohl für Reisen innerhalb als auch außerhalb Europas. In Europa sind gesetzlich und privat Versicherte zwar bei Arztbesuchen oder Heilmitteln abgesichert, zusätzliche Leistungen wie den Rücktransport im Krankheitsfall aus dem Urlaubsland übernehmen die gesetzlichen Kassen jedoch nicht.

Anders sieht es jenseits der europäischen Grenzen aus: Hier kommen die gesetzlichen Krankenkassen kaum bis gar nicht für medizinische Leistungen auf. Privat Versicherte können dort meistens auf einen auf wenige Wochen begrenzten Schutz zählen. Gesetzlich Versicherte, die nicht länger als ein paar Wochen am Stück im Ausland sind, fahren mit einer der üblichen Jahrespolicen gut. In der Regel sind hier Reisedauern von sechs bis maximal zehn Wochen am Stück versichert. Kniffliger wird die Sache für Wohnmobilisten, die zum Beispiel im Süden überwintern oder gar eine Weltreise unternehmen.

Langzeit-Auslandsversicherungen können sich lohnen

Die Stiftung Warentest hat zuletzt in der Finanztest-Ausgabe 9/2013 Anbieter von Langzeit-Auslandskrankenversicherungen getestet. Die mit sehr gut oder gut benoteten Versicherer finden Sie in der Liste weiter unten. Ein sehr guter Schutz beinhaltet zum Beispiel den Rücktransport nicht nur in medizinisch notwendigen, sondern auch in medizinisch sinnvollen Fällen. Preislich bewegen sich die Tarife zwischen 400 und mehreren tausend Euro. Die Leistungsmerkmale der einzelnen Tarife fallen sehr unterschiedlich aus.

Stichwort Geltungsbereich: Manche Anbieter unterscheiden zum Beispiel zwischen weltweiter Gültigkeit und weltweiter Gültigkeit exklusive USA und Kanada. Der Grund: Medizinische Behandlungen sind in Nordamerika sehr teuer. Wer dieses Reiseziel ausschließen kann, kommt auch mit einem entsprechend eingeschränkten und somit günstigeren Tarif zurecht.

Der Tarif hängt vom Alter ab

Das Alter des Versicherten spielt ebenfalls eine Rolle. Reisende ab etwa 60 Jahren müssen mit erhöhten Beiträgen rechnen. Ab dem 74. Lebensjahr erfolgt meistens eine weitere Tariferhöhung. Wer bei Reisebeginn noch nicht genau abschätzen kann, wie lange er unterwegs sein wird, muss auf einen Tarif achten, der verlängert werden kann. Im Zweifelsfall ist es aber meist günstiger, gleich den längeren Zeitraum abzudecken, als erst zwischendurch eine teure Verlängerung zu beantragen. Fällt die Reise dann kürzer aus, kann man vom Versicherer den Beitrag anteilig zurückfordern.

Anbieter

Hanse Merkur, www.hansemerkur.de, Telefon 040/41190
LVM, www.lvm.de, Telefon 0251/7022932
Pax Familienfürsorge, www.vrk.de, Telefon 0800/2153456
R+V, www.ruv.de, Telefon 0611/5330
SDK, www.sdk.de, Telefon 0800/2210221
UKV, www.ukv.de, Telefon 0681/8447000
Würzburger, www.wuerzburger.com, Telefon 0931/2795270

Report: Service-Hotlines

Autor

Foto

Abenteuer Osten

Datum

24. Dezember 2014
Dieser Artikel stammt aus Heft promobil 12/2014.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
557 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z