Premiere: Frühjahrsneuheiten 21 Bilder Zoom

Premiere: Frühjahrsneuheiten: Neuheiten im Frühjahr 2010

Zu einem ordentlichen Nachschlag hat noch keiner nein gesagt. Frische Frühlingsmodelle verleihen dem Reisemobil-Jahrgang 2010 ganz besondere Würze. Ein Überblick.

Dass der Reisemobil-Jahrgang 2010 ein guter werden würde, kündigte sich bereits auf dem Caravan-Salon 2009 an. Nun nutzen die Hersteller die Frühjahrsmessen, allen voran die CMT in Stuttgart, als Präsentationsplattform für zahlreiche attraktive Neuzugänge. Mit dem Integra Style, der mit seinem großen Bruder nur einige optische Gemeinsamkeiten hat, positioniert sich Eura Mobil wieder in erschwinglicheren Preisregionen ab 60000 Euro. Die kürzeren der fünf Grundrisse sollen mit 3,5 Tonnen Gesamtgewicht aus­kommen. Diesen Anspruch hat auch LMC dem neuen Explorer I-Modell ins Lastenheft geschrieben. Moderner Leichtbau soll’s richten, sogar bei den fast acht Meter langen Topmodellen der Baureihe. In dieser Klasse will künftig auch Mobilvetta Design wieder mitspielen: Die knapp sieben Meter lange K-Yacht wird ab gut 60000 Euro erhältlich sein. In ganz andere Dimensio­nen stößt der neue Top-Liner von Phoenix vor, dessen zehn Meter lange Queensbett-Variante auf MAN TGL ab 240000 Euro angeboten und auf der CMT Stuttgart erstmals vorgestellt wird. Dort steht live und in Farbe auch der neue Liner der jungen Marke Alligro, die sich auf hochpreisige Individual-Ausbauten spezialisiert hat. Käufer in dieser Klasse stehen zwar kaum im Ruf, Schnäppchenjäger zu sein. Doch mancher dürfte sich über die bis März befristete Preissenkung der White-Edition-Modelle von FR-Mobil dennoch freuen. Noch bürgernäher geben sich die Teilintegrierten, wegen des seit Jahren wachsenden Zuspruchs der Reisemobilkäufer auch von den Herstellern mit viel Nachdruck weiterentwickelt. Der Trend zum Hubbett hält in dieser Aufbaugattung unvermindert an. Der Tramp 2x2 von Hymer bekommt Zuwachs durch das Garagenmodell 614 mit Heckquerbett. Dethleffs ergänzt sein Globe4-Angebot um den T 5881-4 mit Etagenbetten. Adria bringt eine zweite Ausbaustufe des Matrix: den 680 SL mit Längseinzelbetten. Mit dem sieben Meter langen Flash 26 bietet auch Chausson ab 47000 Euro ein weiteres Modell mit Hubbett an. TEC realisiert gleich drei Varianten des neuen Rotec Lift. Um die Tür frei zu halten, wird das Bett zum Fußende hin ­schmaler. Im Heck finden sich Quer-, Längs- oder Einzelbetten. Laika geht aufs Ganze: Alle zehn Modelle der Baureihen X und Kreos sind künftig mit einem elektri­sch angetriebenen Hubbett zu haben. Auch Hobby steigt in dieses Segment ein und präsentiert den Toskana Exclusive D 690 H GFLC. Der siebeneinhalb Meter lange Teilintegrierte kostet ab 65790 Euro und hat ein 1,90 x 1,40 Meter großes Hubbett. Wingamm erweitert sein Programm um den Brownie 5.8 mit Längshubbett. Gleichzeitig loten Neuentwicklungen unvermutete Nischen aus: Ähnlich wie Hymer beim Van bietet auch TEC künftig ausgesuchte T-Modelle mit einem Aufstelldach samt Bett an. Doch, es gibt sie noch, die klassischen Teilintegrierten. Noch erfreulicher, wenn sie den Kunden finanziell entgegenkommen. So macht die neue Serie 6 ab 49000 Euro den Einstieg in die Rapido-Welt günstiger. Knaus legt vom Van TI ein üppig, unter anderem mit Satellitenanlage ausgestattetes Sondermodell namens White Edition auf – inklusive 4150 Euro Preisvorteil. Nicht preislich, wohl aber optisch überarbei­tet Wochner zum neuen Jahr seine kostspieligeren Xaluca- und Xantano-T-Modelle. Obwohl Alkovenmobile seit einigen Jahren Marktanteile abgeben, hält ihnen ein überzeugter Liebhaberkreis fest die Treue. Dazu gehören auch Familien, für die Laika den Ecovip 6 auf Kiel gelegt hat: ein Reisemobil, das auf nur 6,25 Meter Länge sechs Sitz- und Schlafplätze bietet und trotz klassisch anmutendem Grundriss auch neue Ideen wie einen abtrennbaren Heckbereich mitbringt. Auf kompakte Abmessungen setzt auch Wanner mit dem neuen Silverdream MS 600, der mit seiner ungewöhnlichen Monocoque-Kabine und knapp 90000 Euro Grundpreis freilich eine etwas betuchtere Klientel im Auge hat. Einer der Vorreiter im Segment kompakter Campingbusse, Westfalia, überraschte 2009 mit dem Michelangelo auf Fiat Scudo. Nun schieben die Westfalen auf der gleichen Basis ein Freizeitmobil nach Multivan-Muster nach. Das Original auf dem neuen VW T5 wird neben seinem Derivat California in Stuttgart auch erstmals auf einer der großen Messen für mobile Freizeit zu bestaunen sein. Die einschlägigen T5-Ausbauer laufen dort ebenfalls mit neuen Modellen auf. Größere Campingbusse auf Fiat Ducato und Co. haben ihr Nischendasein längst hinter sich gelassen. Dazu trugen auch Hersteller wie Knaus und Weinsberg bei, die ihr umfangreiches Sortiment mit Box-Star Road und Cosmos 541 weiter ausbauen. Die eng verwandten Modelle übertragen den beliebten Querbett-Grundriss auf den Ducato mit 5,41 Meter Länge. Vermehrt individuelle Wünsche beim Kastenwagenausbau berücksichtigt 2010 Bavaria Camp. Erstmals auf kurzem Radstand realisiert wurde so der Einzelbetten-Wagen Marino Due. Ein ordentlicher Nachschlag, fürwahr. Und ein gutes Zeichen, dass 2010 endlich Schluss ist mit Krisengerede.

Mehr Reisemobil-Neuheiten für 2010 bei www.promobil.de

Mehr Reisemobil-Neuheiten für 2010 bei www.promobil.de

promobil Logo

Autor

Datum

18. Januar 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z