Neuheiten 2012, Concorde 6 Bilder Zoom

Concorde Neuheiten 2012: Nach oben offen

Die dritte Charisma-Generation von concorde rückt auf der Luxusskala weiter nach oben. Optional gibt es sogar ein Glasschiebedach.

Die Erwartungen könnten kaum höher sein. Nach sieben Jahren erhält das Erfolgsmodell von Concorde einen Nachfolger. 2004 hatte die zweite Generation des Charisma mit wegweisenden Innovationen Maßstäbe gesetzt. Jetzt geht der Charisma Nummer drei an den Start. Er bewahrt die freundlichen Gesichtszüge seines Vorgängers, verschafft sich durch die klaren und ruhigen Formen aber noch ein wenig mehr Respekt.
Wie eine große Skulptur wirkt der Aufbau, der beim ersten Exemplar auf einem Iveco Eurocargo basiert. Zum Grundpreis von 161 900 Euro baut er auf den Daily, der einen kürzeren Frontüberhang mit sich bringt. Am Fahrerplatz sieht man von solchen Unterschieden wenig. Wie es sich für einen Charisma gehört, besitzt auch das neue Modell ein eigenes Armaturenbrett. Dezente  Holzeinlagen, eine analoge Uhr und ein zentraler Platz für den Navigator machen es gleichzeitig wohnlich und praktisch.
Dass man bei Concorde etwas von moderner Wohnlichkeit versteht, wird klar, sobald man an der großen Sitzgruppe Platz genommen hat. Beim Einsatz von Hölzern trägt der Charisma nicht dick auf. Dafür darf man sicher sein, dass der Blick auf echte Furniere fällt. In Frage kommt wahlweise helleres Teak - wie hier im Bild - oder dunkles Wengeholz.

Echte Neuerungen erwartet man von der dritten Charisma-Generation obendrein. Auf Anhieb fällt da die Dachverglasung über der Sitzgruppe auf, die den Wohnraum fast zu einem Wintergarten macht.
Der große vordere Teil hebt sich auf Knopfdruck, fährt anschließend nach hinten und hinterlässt das wohl nachhaltigste Freiluftgefühl in einem aktuellen Reisemobil. Das neuartige Glasdach entstand in Zusammenarbeit mit dem Schiebedach-Spezialisten Webasto. Dank starker Tönung erfordert es nicht gleich beim ersten Sonnenstrahl eine Verdunkelung.
Was man nicht sofort sieht: In der Windschutzscheibe befindet sich ein UV-Filter, der die Aufheizung durch frontalen Lichteinfall spürbar reduzieren soll. Gleichzeitig kümmerte man sich um gute Wintereigenschaften. Concorde verspricht für den Charisma III seitliche Fahrerhausfenster und Außenklappen ohne jegliche Wärmebrücken. Ebenfalls neu: der beheizte Frontrollladen.
Drei einzeln regelbare Temperaturzonen machen die Erwärmung des Innenraums angenehmer. Häuslichen Standards entsprechen die Wasserrohre. Sie münden in jeweils 380 Liter große Tanks für Frisch- und Abwasser.
Der Neue kann offenbar alles besser als sein Vorgänger. Dennoch bleibt dieser als Charisma Classic im Angebot. Sein stärkstes Argument: ein Grundpreis von 142 900 Euro.

Auf einen Blick: Concorde

• Von Grund auf neu konzipierte Charisma-Baureihe.
• Charisma Classic mit acht Grundrissen weiter lieferbar.
• Erneuerte Einrichtung und Grundrisse für den Carver.
• Credo-Baureihe in Zukunft ohne 3,5-Tonnen-Modelle.

Modernisierter Carver

Als Bindeglied zwischen Credo und Charisma kommt der Carver-Baureihe auch weiterhin eine wichtige Rolle im Concorde-Programm zu. Sie verabschiedet sich zum Modelljahr 2012 von den klassischen Concorde-Möbeln und folgt dem von Liner und Credo vorgegebenen Innendesign. Hinzu kommen zwei Grundrisse, die sich nur geringfügig von entsprechenden Charisma-Varianten unterscheiden. Das Einzelbettmodell 820 L hat ein offenes Bad mit viertelkreisförmiger Dusche (138 900 Euro). Beim ähnlich konzipierten 880 M gibt es ein Queensbett im Heck. Der Waschtisch steht am Fußende (140 900 Euro).

Report: Günstige Reisemobile

Foto

Frank Eppler

Datum

17. August 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z