Neuheiten 2012, Carthago 5 Bilder Zoom

Carthago Neuheiten 2012: Der hat Format

Mit dem C-Tourer rundet Carthago sein Programm nach unten ab. Der C-Line XL will weiter nach oben.

Eine Fülle von Neuheiten bringt Carthago mit auf den Caravan-Salon. Allen voran sorgt der C-Tourer, mit dem Carthago in ein günstigeres Preissegment vordringt, für Furore (siehe auch Seite 144 und 148). In den neuen Modellen bringt Carthago einige innovative und platzsparende Heckbettvarianten. Interessenten können diese auf dem Caravan-Salon testen und nehmen dann gleichzeitig an einem Gewinnspiel teil. Schauen Sie doch mal beim Carthago-Stand vorbei.  
Vor allem im Volumensegment der Teilintegrierten um 60.000 Euro will Carthago mit dem C-Tourer T wachsen. Zwei der sechs T-Modelle führen unter dem Namenszusatz plus ein Hubbett über der Sitzgruppe. Der Clou daran:  Das Bett hängt nicht unter, sondern in der Decke. Auf dem Dach wird dazu ein doppelschaliges, voll isoliertes GfK-Teil aufgesetzt, in dem das Bett tagsüber fast völlig verschwindet. So beträgt die Stehhöhe darunter rund 1,85 Meter.
Damit der eta-blier-ten C-Line die hausinterne Konkurrenz nicht allzu sehr auf den Pelz rückt, wertet der Hersteller seine erfolgreichste Baureihe mit neuem Mobiliar und einer neuen Frontschürze mit LED-Tagfahrlicht für die Integrierten auf. Bei der neu eingeführten C-Line XL können Aufsteiger aus zwei Grundrissen ab rund 95.000 Euro wählen. Beide Integrierte basieren auf dem Fiat Ducato mit Tandemachse, sind 8,04 beziehungsweise 8,30 Meter lang und bieten eine Menge Komfort, zu dem auch ein Raumbad zählt. Im Heck gibt es Einzelbetten (XL 5.5 LE) oder ein Queensbett (XL 5.8 Q). Zur üppigen Serienausstattung zählt auch eine Warmwasserheizung.

Auf einen Blick: Carthago

• Neue Teil- und Vollintegrierte der Baureihe C-Tourer.
• Chic C-Line nach oben mit zwei XL-Modellen abgerundet.
• Modellpflege bei Chic E-Line, S-plus und High-Line.
• Neuer Mega-Liner mit und ohne Pkw-Garage im Heck.

Neuer Carthago Mega-Liner

Auch in der Premiumklasse stellt sich Carthago neu auf. Mit dem Mega-Liner präsentiert die Marke auf dem Caravan-Salon einen Image- und Technologieträger, der nach den ersten Designzeichnungen das Zeug zum Hingucker hat. Der Integrierte basisert auf Iveco Daily oder MAN TGL und ist maximal zwölf Tonnen schwer. In die Heckgarage der MAN-Modelle passt ein Fiat 500. Der Anstieg der Dachlinie sorgt dennoch für ausreichend Stehhöhe im Heck.
Das Interieur wurde zusammen mit einem Designer aus dem Yachtbau weiterentwickelt. Ein technisches Highlight sind die Reisebusklappen, die parallel zur Seitenwand aufschwenken und so bequemen Zugang zu den hohen Staufächern ermöglichen.

Supercheck: Concorde Carver 791 L

Foto

Hersteller, D. Vierneisel

Datum

17. August 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z