Alles über Ford Transit
Ford Transit (2014) 6 Bilder Video Zoom

Neuer Ford Transit: Mehr Platz, weniger Verbrauch

Morgen stellt Ford seinen neuen Transit in Barcelona vor. Der Transporter wird unter anderem als Wohnmobil-Basisfahrzeug verwendet.

Elf Prozent mehr Ladevolumen gegenüber dem Vorgängermodell bei geringerem Verbrauch und niedrigeren Unterhaltskosten – fast zu schön um wahr zu sein. Doch genau das verspricht der neue Ford Transit.

Ford Transit: Weniger Verbrauch bei größerem Ladevolumen

Der Transit wird mit einem 2,2-Liter-Duratorq-Dieselmotor in drei Leistungsstufen - mit 100, 125 und 155 PS - angeboten. In der mittleren Variante verbraucht er laut Ford nur 6,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer und stößt nur 169 Gramm CO2 pro Kilometer aus. ECOnetic nennt der Autobauer die neue Technik, die dahintersteckt. Getestet hat Ford den Verbrauch auf insgesamt elf Millionen Testkilometern. Das entspricht 275 Weltumrundungen.

Verschleißreparaturen am neuen Transit sollen weniger aufwendig sein und so die Unterhaltskosten senken. Außerdem will Ford, dass das Fahrzeug sich genauso wie die Vorgängermodelle besonders durch seine Robustheit auszeichnet. Garant dafür sind ultrahochfeste Boron-Stähle, aus denen das Fahrzeug konstruiert ist. Auf jeden Ford Transit gibt es daher zwölf Jahre Garantie gegen Durchrostung.

Stahlharte Karosserie in verschiedenen Versionen

Den neue Ford Transit kommt in vier Karosserie-Versionen: Kastenwagen, Variobus (bis zu 9 Personen), Minibus (11-18 Personen), Fahrgestell/Pritsche. Neu ist das Fahrgestell mit superlangem Chassis. Der extralange Radstand mit Rahmenverlängerung (L5) eignet sich für bis zu fünf Meter lange Aufbauten. Als Kastenwagen hat der Transit verschiedene Varianten: drei Radständen, vier Karosserielängen und zwei Dachhöhen. Ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 4,7 Tonnen soll der Kastenwagen buckeln können.

An vielen weiteren Punkten hat Ford den Transit überarbeitet. Eine integrierte, rutschsichere Trittstufe soll den Einstieg durch die Hecktür erleichtern. Die reflektierenden Signaltafeln warnen andere Verkehrsteilnehmer vor geöffneten Hecktüren, wenn sie in die Fahrbahn hineinragen. Die zulässige Anhängelast liegt - unabhängig vom Radstand - für alle abgelasteten Versionen des Ford Transit 470 bei 3,5 Tonnen.

Mehr Komfort und Sicherheit

Einige Details sorgen für noch mehr Komfort. Dazu gehört beispielsweise das Lenkrad, das in Höhe und Länge anpassbar ist. Außerdem kann man an einem 230-Volt-Anschluss sein Mobiltelefon oder Laptop aufladen. Der neue Transit verfügt zudem über das Bedienelement Ford SYNC, mit dem man Multimedia-Funktionen sprachsteuern kann.

Eine weitere Technologielösung ist der Notruf-Assistent. Bei einem schweren Unfall alarmiert es über das Ford SYNC-System automatisch Rettungkräfte und gibt die Koordinaten durch. Weitere Assistenzsysteme sind unter anderem die adaptive Lastkontrolle, der Bergfahrassistent und die Anhängerstabilisierung.

Der neue Ford Transit ist ab sofort in Deutschland bestellbar. Die offizielle Markteinführung in Österreich ist für Mai 2014 geplant. Der Netto-Aktionspreis beträgt 18.790 Euro für den Kastenwagen, das Fahrgestell mit Einzelkabine ist bereits ab 16.990 Euro verfügbar.

promobil Logo

Autor

Datum

5. Februar 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z