Alles über Niesmann + Bischoff
Teilintegrierte Reisemobile
Weitere Artikel zu diesem Thema
Niesmann Bischoff Smove auf Caravan Salon 2016 14 Bilder Video Zoom

Luxus-Teilintegrierter feiert Weltpremiere: Neuheit Niesmann + Bischoff Smove (2017)

Smove heißt das erste teilintegrierte Wohnmobil aus der Luxus-Schmiede Niesmann + Bischoff. Aus "smart" und "move" setzt sich der Name zusammen, schlau und beweglich soll das Fahrzeug demnach sein.

Mit dem Niesmann + Bischoff Smove will der Liner-Hersteller zeigen, dass er seinen Anspruch an Luxuriosität auch auf 15 Quadratmetern und bei 3,5-Tonnern unterbringt. Die Marke will damit nichts Geringeres erreichen, als die Liner-Kompaktklasse bei den Wohnmobilen zu gründen.

Niesmann + Bischoff Smove: Luxus-Kompaktmobil mit 3,5 Tonnen

Gelten Teilintegrierte sonst eher als "Brot-und-Butter"-Fahrzeuge beweist der Niesmann + Bischoff Smove, dass mehr in der Aufbauform steckt. Sportlich und automotiv wirken das Außendesign und die Dachhaube des Smove. Die kompakten Maße, die je nach Grundriss von 6,90 bis 7,40 Meter reichen, sollen sowohl im Stadtverkehr als auch auf langen Strekcen für Fahrkomfort sorgen. "Sei es, um ins Kino zu gehen oder ins Restaurant zu fahren. Der Smove lässt sich schließlich quasi direkt vor der Tür abstellen," so der Hersteller.

Seine Verwandtschaft zu den großen Luxusliner-Brüdern Arto und Flair will der Kompaktliner dabei nicht verbergen. Die Deckenkonstruktion des Smove trägt positiv zur Aerodynamik der Fahrzeugs bei, das Schiebedach ist elektrisch bedienbar. Eine Rückfahrkamera ist wie bei den Großen im Markenemblem versteckt.

Die geräumige Küche im Smove
Schieben, klappen, drehen: Innovationen in Bad und Küche

Im Inneren zeigt vor allem das Bad den Ideenreichtum der Niesmann + Bischoff Entwickler. Dort befindet sich im Smove eine Toilette, die man in die Wand schieben kann. Will man duschen, lässt man das komplette Eckwaschbecken ebenfalls darin verschwinden – und hat viel Platz in der Nasszelle.

Ein schickes Sideboard fährt ebenfalls mit. Im Handumdrehen ist es zur Küchenzeile umgebaut, die an ein Loft erinnern soll. Ein frostsicherer Doppelboden und eine geräumige Heckgarage runden den Teilintegrierten mit den luxuriösen Ambitionen ab.

Erhältlich ist der Niesmann + Bischoff Smove mit vier Grundrissen. Die beiden längeren Versionen haben Einzelbetten. Die beiden kürzeren ein Querbett im Heck. Die sind mit zwei Sitzgruppen-Varianten zu haben, entweder mit Längsbänken oder als Barversion mit dritten Einzelsitz. Liefertermin ist März 2017, Preise gehen los bei 78.920 Euro.

Hubert Brandl, Geschäftsführer von Niesmann + Bischoff
Die Geschichte des Niesmann + Bischoff Smove

promobil traf sich zum Interview mit Hubert Brandl, dem Geschäftsführer von Niesmann + Bischoff und fragte nach, wieso sie mit dem Smove ins Teilintegrierten-Geschäft eingestiegen sind.

Warum wendet sich Niesmann + Bischoff plötzlich den Teilintegrierten zu, nachdem sich die Marke viele Jahre ausschließlich auf Integrierte konzentriert hat? 

Zum einen ist das Segment der Teilintegrierten das größte in Europa, und zum anderen wollten wir zeigen, dass es möglich ist, diese Fahrzeugklasse innovativ neu zu interpretieren. 

Sie sprechen bei Ihrem neuen Modell Smove von einem "teilintegrierten Liner". Was verbirgt sich hinter dem Begriff? 

Die automotive Linienführung außen, die Integration des Fahrerhauses in den Wohnraum innen sowie Ausstattungsmerkmale wie 200-Liter-Frischwassertank, Gastank und vieles mehr sind der Liner-Welt entnommen. Die kompakten Maße und das Gewicht sind die Wesenszüge eines Teilintegrierten.

Warum sollten Käufer aus Ihrer Sicht den neuen Smove wählen statt eines prestigeträchtigen Integrierten, den man in dieser Preisklasse bekommen kann? 

Weil sie ein sportlicheres Wohnmobil mit hochwertigeren Ausstattungsmöglichkeiten zum gleichen Preis erhalten. 

Wird das bisher schmale Grundrissangebot beim Smove noch ausgeweitet? 

Schaun mer mal. 

Sie sprechen von neuen Konstruktionstechniken, die beim Smove eingesetzt werden. Kommt diese Technik auch dann in den Integrierten Ihres Hauses zum Einsatz? 

In erster Linie sprechen wir da von einer kompletten Neuentwicklung im Bereich Anbindung Wohnkabine zum Triebkopf in der Teilintegrierten-Klasse, die wir uns auch schützen lassen haben. Erste Tests zeigen, dass wir hier um 30 Prozent höhere Steifigkeitswerte als bei konventionellen Aufbautechniken erreichen. Das hat natürlich sehr positive Auswirkungen auf die Bereiche Fahrverhalten und Fahrsicherheit. Mehr dazu gibt es, wenn die Tests abgeschlossen sind. Lassen Sie sich mal überraschen.

promobil Logo

Autor

Datum

1. Juli 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
Mit dem Lyseo hat Bürstner eine KOMPLETT NEUE MITTELKLASSE-BAUREIHE auf die Räder gestellt. 06:27 Bürstner Lyseo T 734 im Test vor einem Monat
1.423 Aufrufe
Linke Garagentür kostet Aufpreis beim Sunlight T 60 09:14 Sunlight T 60 im Test vor 3 Monaten
4.556 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z