Reisemobile 24 Bilder Zoom

Sparen beim Wohnmobil-Kauf: Schnäppchen-Shopping

Pünktlich zum Start für Frühjahrstouren machen attraktive Angebote den Kauf eines neuen Wohnmobils besonders reizvoll. promobil hat sich preisgünstige Sonder- sowie Serienmodelle angesehen.

Aktuelle Sondermodelle bei den Wohnmobil-Händlern

Sparen ohne zu feilschen – das funktioniert ganz entspannt mit dem Kauf eines Sondermodells. Bei solchen Angeboten packen die Hersteller meist kostspielige Extras aufpreisfrei obendrauf. So errechnen sich oft stattliche Preisnachlässe. Das kann die Entscheidung für ein bestimmtes Modell erleichtern. Schließlich sind im Reisemobilhandel keinesfalls so hohe Rabatte üblich wie aktuell bei vielen Autohändlern.

Das hat mit der unverändert guten Nachfrage bei den Reisemobilen zu tun, aber auch mit ganz unterschiedlichen Gewinnspannen der Freizeitfahrzeug- und Automobilhändler.

Ob sich der Kauf eines Sondermodells lohnt, kann nur jeder für sich selbst durchrechnen. Wichtigste Frage: Welche zusätzlichen Ausstattungen sind für mich wirklich wichtig? In vielen Fällen kann die Anschaffung aber auch eine Bauchentscheidung sein.Gut gemachte Sondermodelle sind einfach schicker als die schlichteren Serienbrüder.

1. Sondermodelle von Intercaravaning

Von Bürstner stammen die IC-Line-Modelle, die exklusiv vom Händlerverbund Intercaravaning vertrieben werden. Im Programm sind ausgewählte Grundrisse der Baureihen Travel Van, Nexxo Time und Argos Time. Der kompakteste davon ist der 5,89 Meter lange Nexxo Time t 569. Der Grundriss mit Längsdoppelbett und daneben angeordnetem Bad gilt als klassisch für Teilintegrierte.

Mit 115-PS-Motor ist er für 44.970 Euro zu haben, das entspricht exakt dem Bürstner-Listenpreis. Der hohe Nachlass ergibt sich durch die reichhaltige Sonderausstattung. So ist im Fahrerhaus die Klimaanlage ebenso serienmäßig wie ein aufwendiges Navi und ein Dachfenster. Als IC-Line hat der Nexxo Time außerdem ein dunkles Aufbaudekor und eigenständige Polsterstoffe.

2. Sondermodelle von Challenger

Unter den drei Grundrissen des Graphite ist auch der ungewöhnliche 290. Einzige Schlafgelegenheit: ein Hubbett über der großen Sitzgruppe. So bleibt auf nur 6,66 Meter Länge viel Platz für Bad und Fahrradgarage im Heck. Als Genesis mit vergleichbarer Ausstattung fürs Basisfahrzeug beträgt der Grundpreis 50.925 Euro. Der Graphite 290 kostet 50.490 Euro und hat überdies viele optische Finessen und eine bessere Aufbautür. Das gleiche Angebot gibt’s bei Chausson als Titanium.

3. Sondermodelle von Dethleffs

Auf eher schlichte Art verhilft die Baureihe Trend zu einem günstigen Einstieg ins Dethleffs-Programm. Mit dem Sondermodell Trend ST wandelt sich der Charakter des Teilintegrierten radikal: Der Trend wird vor allem innen zum Designmobil. Zusätzlich packt Dethleffs Extras im Wert von über 9000 Euro hinein. Der Grundpreis steigt jedoch nur moderat von 42.999 auf 47.999 Euro. Als Trend ST ist ausschließlich das Einzelbetten-Modell T 6617 erhältlich.

4. Sondermodelle von Eura Mobil

Einsteigen und losfahren – bei den Profila T Mondial dürften keinerlei Wünsche offenbleiben. Vom 130-PS-Motor über Fahrradträger und Markise bis hin zur Rückfahrkamera ist alles serienmäßig. Es gibt drei unterschiedliche Grundrisse, unter anderem das Sieben-Meter-Modell 650 EB mit Einzelbetten. Als reguläres Modell ist er inzwischen aus dem Programm entfallen und würde heute vermutlich um 52.000 Euro kosten. Der 650 EB Mondial steht mit 56.990 Euro in der Liste – inklusive sinnvoller Ausstattung und speziellem Außendekor im Wert von 14.034 Euro.

5. Sondermodelle von Globecar

Streng genommen lässt sich kein Preisvorteil für den 600 L Edition berechnen, denn sein Grundriss ist einmalig im Globecar-Programm: Einzelbetten, vier Sitzplätze und ein breiter Sanitärraum, der sich durch Schiebetüren entfaltet – und das alles auf sechs Meter Länge. Eine sehr ähnliche Raumaufteilung gibt es nur im etwas längeren Campscout, der mit identischem Motor (130 PS) 1200 Euro teurer ist. Weil es den Edition aber auch mit 110 PS gibt, beginnt die Preisliste hier bei 38.799 Euro. Nur für das neue Sondermodell steht zudem ein vergünstigtes Möbeloptik-Paket zur Wahl. Nahezu identisch: der Pössl Roadstar 600 L.

7. Sondermodelle von Karmann

Immer mehr Hersteller drängen ins Segment der Campingbusse auf Basis des Fiat Ducato. Karmann reagiert auf den wachsenden Wettbewerb mit zwei Edition-Modellen des Davis. Die Einzelbetten-Variante 620 Edition kostet unverändert 41.990 Euro, hat aber all das serienmäßig, was bislang teuer hinzugekauft werden musste: Ohne Aufpreis gibt es hier etwa den 130-PS-Motor und eine Klimaanlage ebenso wie Markise und Fahrradträger. Optisch hebt sich der Edition durch eine Metallic-Lackierung und Leichtmetallfelgen ab, hat jedoch anders als andere Sondermodelle keine Dekorunterschiede. Neben dem 620 ist auch der 590 (Querbett) als Edition mit 8290 Euro Preisvorteil zu haben.

Auf den nächsten Seiten zeigen wir Ihnen neue günstige Serienmodelle und worauf Sie bei der Schnäppchenjagd achten sollten, um keinen Reinfall zu erleben.

Report: Günstige Reisemobile

Foto

Frank Eppler, konradbak/Fotolia

Datum

14. März 2015
Dieser Artikel stammt aus Heft promobil 03/2015.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z