Die meisten Unfallmeldungen deutscher Autofahrer mit einem ausländischen Unfallgegner, die eingegangen sind, waren 2009 in Italien. Seither ist Frankreich an die Stelle der Italiener getreten. Zoom

Unfallstatistik im europäischen Ausland: Viele Urlaubs-Unfälle in Frankreich

In Frankreich gibt es seit einigen Jahren die meisten Unfallmeldungen deutscher Autofahrer mit ausländischen Unfallgegnern. Bis 2009 lag Italien als Land mit den meisten Unfallmeldungen an der Spitze.

Besonders unfallträchtige Länder für deutsche Autofahrer waren 2013 mit 4.616 Unfällen in Frankreich gefolgt von Italien mit 4.605 Unfällen. Mit deutlichem Abstand in der Unfallstatistik folgt die Niederlande mit insgesamt 3.125 Unfällen mit deutscher
Beteiligung. Auf Platz vier und fünf folgen mit großem Abstand dann Österreich (2.868) und Polen (2.034). Allein diese fünf Länder machen damit 64 Prozent der insgesamt 26.935 gemeldeten Auslandsunfälle im Jahre 2013 aus.

Italien, Frankreich und Österreich sind laut ADAC auch die beliebtesten Autoreiseziele der Deutschen, gefolgt von Spanien und Kroatien. Schlusslichter dieser Statistik sind Zypern, Island und Malta mit jeweils einer Unfallmeldung im Jahr 2013.

August und September besonders gefährlich

"Die unfallträchtigsten Monate für deutsche Autofahrer im Ausland sind die traditionellen Ferienmonate in den jeweiligen Ländern, wenn die nationalen und internationalen Reiseströme zusammenkommen. In den Monaten August und September erhält der Zentralruf seit Jahren die meisten Unfallmeldungen aus dem Ausland", so Heiko Beermann, Geschäftsführer der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG, die
den Zentralruf der Autoversicherer betreut.

Europäischen Unfallbericht immer dabei haben

Wichtig ist, dass der Europäischen Unfallbericht  im Auto mitzuführen, besonders bei einer Fahrt ins Ausland. Der EU-Unfallbericht hilft, einen Unfall präzise aufzuzeichnen und im Bild festzuhalten. Die Protokollierung des Unfalls ist damit in mehreren Sprachen möglich. "Der Europäische Unfallbericht gehört in jedes Auto. Er ist kostenlos bei der eigenen Kfz-Versicherung erhältlich", so Beermann.

Das Formular kann bei der GDV DL kostenfrei unter www.gdv-dl.de/infocenter.html bestellt werden.

Wichtige Nummern speichern

Zur Vorsorge sollten Urlauber wichtige Nummern speichern, um im Notfall auf sie zugreifen zu können. Am einfachsten ist, die EU-weit einheitlichen Notrufnummer 112 zu speichern. Sie ist kostenfrei und normalerweise mehrsprachig besetzt. Sollte es Probleme bei der Schadenabwicklungen mit der ausländischen Versicherung des Unfallgegners geben stehen Schadenregulierungsbeauftragte unter der Nummer 0800 25 026 00 zur Verfügung. Da 0800er Nummern aus dem Ausland nicht genutzt werden können, steht den Anrufern von dort die Festnetznummer +49 40 300 330 300 zur Verfügung.

promobil Logo

Autor

Foto

Gerhard Zerbes www.zerbes.de

Datum

24. Juni 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
02:15 Offroad-Fahrschule mit promobil vor 18 Stunden
0 Aufrufe
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
546 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z