Ein Jahr voller Überraschungen, das verspricht die internationale Gartenschau 2013 vom 26. April bis zum 13. Oktober. Zoom

Hansestadt Stade: Internationale Gartenschau

Ein Jahr voller Überraschungen, das verspricht die internationale Gartenschau 2013 vom 26. April bis zum 13. Oktober. Der Wohnmobilstellplatz an den Wallanlagen dient als Ausgangspunkt für den Besuch.

Unter dem Motto „Festung wird Park – ein Park, der verbindet“ sind Bürger und Besucher dazu eingeladen, die Jahrhunderte alten Wallanlagen, die einst als barocke Stadtfestung dienten, neu zu erleben. Nämlich als modernen Bürgerpark, der Mensch, Kultur, Sport und Natur neuartig verbindet. Die Hansestadt Stade zeigt damit als offizielles Partnerprojekt der Internationalen Gartenschau 2013 (igs 2013) in Hamburg-Wilhelmsburg (26.4. bis 13.10.2013), wie ein städtischer Bürgerpark des 21. Jahrhunderts unter Berücksichtigung der Stadtgeschichte sinnvoll und attraktiv gestaltet werden  kann.

Das sind die Höhepunkte
Daniel Spoerri und Katherine Hervey sind Stars der aktuellen Kunstszene. Die beiden Künstler werden die Wallanlagen während der Gartenschau in eine Kunstmeile verwandeln. Denn die grüne Lunge der Stadt ist bei der Gartenschau nicht nur ein Erholungsraum, sondern auch  ein Skulpturenpark.
Am jeweils letzten Sonntag im Monat können igs-Besucher von April bis Oktober eine Fleetkahnfahrt im Doppelpack mit einer historischen Führung durch die Stader Altstadt erleben. Unter dem unter dem Motto „Als die Schweden in Stade waren“ lernen die Besucher jeweils von 14 Uhr an Stades Geschichte kennen. Bereits die halbstündige Anreise mit dem Fleetkahn ist ein Erlebnis für sich. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl wird um eine Voranmeldung bei der Stade Tourismus-GmbH, Hansestraße 16 in Stade, Telefon  04141-409170, gebeten.
Gleichzeitig feiert die Hansestadt vom 15. bis 23. Juni die „Schwedenwoche 2013“. Ein Fest mit Musik, Ausstellungen und Mitmachaktionen anlässlich des 30. Jubiläums der Partnerschaft zwischen der Hansestadt Stade und dem schwedischen Karlshamn. Die Besucher erwartet dabei auch ein Mittsommerfest auf der Stader „Insel“, dem ältesten Freilichtmuseum Deutschlands.
Eine besondere Reise in das 17. Jahrhundert, als Stade, unter der Herrschaft der mächtigen schwedischen Könige stand, gibt es am Sonnabend, den 22. Juni. Bei der „Verführung in Barock“ treffen die Gäste von 11 Uhr an unter anderem auf den Orgelbaumeister Arp Schnitger und die Prinzessin Aurora von Königsmarck. Vollendet wird die Zeitreise mit einer Fleetkahnfahrt durch die Wallanlagen und einem Festbankett auf der Museumsinsel. Eine Voranmeldung für die Erlebnisführung bei der Stade Tourismus-GmbH erforderlich. Startpunkt ist die Alte Kaserne, Am Sande 1.
Die romantische Seite der Stader Altstadt können Besucher der igs 2013 in Stade von Mai bis Oktober jeweils sonnabends und sonntags von 15 Uhr an bei einer Gondeltour erleben. Mit einer original venezianischen Gondel rudert Gondoliere Carlo die Besucher von der Museumsinsel aus über die Erleninsel und die Hohenthorsbrücke auf dem ruhigen Wasser des Burggrabens entlang. Auch hier ist eine Voranmeldung unter Telefon 01734-909091 erforderlich.
Von April bis August gibt es außerdem einstündige Fleetkahnfahrten rund um den Burggraben. Bei diesen Fahrten erleben die Besucher nicht nur Stades grünes Herz von der Wasserseite, sie erfahren auch Wissenswertes über die Geschichte und Gegenwart der modernen und dennoch traditionsbewussten Hansestadt. Die Fleetkahnfahrten starten jeden Sonnabend um 16 Uhr sowie Sonntag, 14 Uhr, am Holzhafen. Eine Voranmeldung bei der Stade Tourismus-GmbH ist erforderlich.
Die igs-Themenführung mit Fleetkahnfahrt unter dem Titel „Festung wird Park“ kann von April bis Oktober bei der Stade Tourismus-GmbH gebucht werden. Bei dieser Führung lernen die Gäste die Park- und Festungsanlagen erst landseitig kennen, bevor die Wasserseite mit dem Fleetkahn erkundet wird. Die Themenführung gibt es jeweils sonnabends 14 Uhr. Treffpunkt ist das STADEUM, Schiffertorsstraße 6. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.
Auf der Insel liegt das Stader Freilichtmuseum, das von Mai bis September geöffnet ist. Die Besucher können historische Architektur aus dem Stader Umland erleben, darunter eine Bockwindmühle, ein Altländer Haus und eine Prunkpforte. Seit 2012 wird zwei Mal im Jahr ein Inselmarkt veranstaltet. Hier bieten Biobauern aus der Region ihre Produkte an. Begleitet wird der Markt von einem umfangreichen museumspädagogischen Programm. Die Inselmärkte sind am 26. Mai und am 29. September.
Am 28. Juni kommt die Band Silbermond nach Stade. Beim STADEUM an der Schiffertorsstraße 6 werden die Musiker bei einem Open-Air-Konzert an den Wallanlagen angrenzende allen Musikfans von 19.30 Uhr an die Hits ihrer „HIMMEL AUF Tour 2013“ präsentieren. Karten für das Musikspektakel gibt es beim Stadeum, Telefon 04141-409140 sowie bei allen STADEUM-Vorverkaufsstellen.
Inszenierte Stadtführungen, Maritimes, Kunst und Kultur bis Mitternacht und vieles mehr gibt es am 12. Juli in der Stader Altstadt zu erleben. Dann öffnen die Stader Museen und Innenstadtkirchen ihre Pforten zur „Langen Nacht in Stade“. Nachtschwärmer können dann in Ruhe die multimedialen Ausstellungen zu Stades Geschichte im Schwedenspeicher-Museum genießen, den Orgelklängen in der St.-Wilhadi-Kirche lauschen oder sich mit den Werken weltbekannter Künstler im Kunsthaus Stade auseinandersetzen. Zwischendurch lädt die Altstadt alle Nachtschwärmer zum Flanieren und Verweilen ein.
Am 3. August heißt es „Müssen alle mit“. Dann wird der Bürgerpark in den Wallanlagen zur Open-Air-Festival-Arena für Jung und Alt. Live-Musik, Tanz und Feiern bis tief in die Nacht stehen auf dem Programm – sowohl für die Besucher der igs 2013 als auch für alle anderen Musik- und Partyfreunde.
Vom 17. bis 31. August feiert die Hansestadt außerdem im Rahmen der igs 2013 zum 13. Mal das „Holk-Fest“: Ein Konzert- und Theaterevent, das jährlich mit Stars der Szene besetzt ist. In den vergangenen Jahren standen unter anderem Tim Fischer, Stefan Gwildis, Atze Schröder, Nikolai Kinski und Gustav Peter Wöhler beim Holk-Fest auf der Bühne.
Stades Wohnmobilstellplatz an der Schiffertorsstraße ist nur ein Steinwurf von den historischen Wallanlagen, die noch aus der Zeit stammten, als Stade zum Königreich Schweden gehörte, entfernt. Die Veranstaltungen rund um den Burggraben in Stade sind deshalb allesamt zu Fuß erreichbar. Und auch für die „große Schwester“, das Gelände der Internationalen Gartenschau in Hamburg-Wilhelmsburg, ist Stade ein günstiger Ausgangspunkt. Durch die direkte S-Bahn-Anbindung kann die Gartenschau in 50 Minuten ohne Umsteigen erreicht werden.
Karten für die igs 2013 in Hamburg-Wilhelmsburg als auch für die Sonderveranstaltungen der igs 2013 in Stade gibt es ab sofort bei der Tourist-Information am Hafen, Hansestraße 16, 21682 Stade, Telefon 04141-409170. Weitere Informationen: www.stade-tourismus.de.

Autor

Foto

Stade

Datum

19. Februar 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
02:15 Offroad-Fahrschule mit promobil vor 5 Tagen
114 Aufrufe
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
589 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z