Premiere: Carthago Chic T-plus 7 Bilder Zoom

Premiere: Carthago Chic T-plus: Frische Frisur

Der Chic T-plus macht Teilintegrierte mit Hubbett in der oberen Mittelklasse salonfähig.

Die Tolle über der Stirn trägt er weit zurückgekämmt. Die neue Frisur des Carthago Chic C-Line T ist auf den ersten Blick erkennbar. Sie hat mit Eitelkeit nichts zu tun: Die GfK-Haube, die sich weit und hoch über Fahrerhaus und Aufbau wölbt, macht den Einbau eines Hubbetts in den Teilintegrier­ten möglich. Macht ein Plus von zwei zusätzlichen Schlafplätzen. Daher der Name des Neuen: Chic C-Line T-plus.


Selbst groß Gewachsenen reicht die Stehhöhe unter dem Hubbett meist aus, die Carthago kompromisslos mit über 1,90 Meter ins Pflichtenheft geschrieben hat. Daraus resultiert aber auch eine für Teilinte­grier­te überdurchschnittliche Außenhöhe von 2,92 Meter. Das an Fuß- und Kopfende nur leicht ­schmaler werdende Hubbett ist stattliche 1,50 Meter breit. Hat man es heruntergezogen, liegt es fest auf definierten Lagerpunkten auf. Seekrankheit muss in dieser Land-yacht also niemand fürchten.


Serienmäßig stattet Carthago den T-plus mit einem Dachfenster im vorderen Teil der Haube aus; eine vom Hubbett verdeckte Dachhaube direkt über dem Tisch hätte tagsüber praktisch keinen Effekt.


Die Baureihe startet zunächst mit zwei Grundrissen. Zwei weitere – ein Modell mit Einzelbetten unter sieben Meter Länge und eines mit Queens-bett – folgen zur CMT 2011. Den Anfang macht der vorgestellte 4.7 mit Querbett im Heck, sehr großer Sitzgruppe und Winkelküche. An Bord ist auch das neue Kombibad mit größerer Dusche und einem Holzrost aus echtem Teak. Von anderen Weiterentwicklungen für die gesamte Chic-Baureihe, beispielsweise vergrößerten Außenstaufächern, einem neuen Kontrollbord und der zentral in der Heckgarage zusammengefassten Bordelektrik, pro­fitiert der T-plus 4.7 ebenfalls. Mit 3,5 und vier Tonnen Gesamtgewicht bietet Carthago den 7,12 Meter langen Teilintegrierten an. Bereits zum Caravan Salon kommt der T-plus 4.8 mit Einzelbetten auf knapp 7,40 Meter Gesamtlänge.


Vielseitigkeit demonstriert der T-plus damit allemal. Allerdings ist er mit über 65.000 Euro Grundpreis auch einer der teuersten seiner Zunft.

Auf einen Blick: Cic C-Line T-plus 4.7 H

Preis: ab 66 400 Euro Basis: Fiat Ducato, Alko-Tiefrahmen, Frontantrieb, 96 kW/130 PS bis 116 kW/157 PS Gesamtgewicht: 3500–4000 kg Länge/Breite/Höhe: 7120/2270/2920 mm Empfohlene Personenzahl: 2–4 Baureihe: Mit dem Chic C-Line T-plus bietet nun auch Carthago einen Teilintegrierten mit Hubbett. Insgesamt vier Grundrissvarianten sind künftig erhältlich. Info: Telefon 07?51/79?12?10, www.carthago.com

promobil Logo

Autor

Foto

Foto: Dominic Vierneisel

Datum

4. September 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z