Alles über Camp Challenge 2012
Camp Challenge 2012 7 Bilder Zoom

Camp Challenge 2012 - live: Bergfest bei der Camp Challenge

Nach 68 spannenden Tagen ist die Hälfte des Abenteuers geschafft: Auf dem Weg von Nairobi nach Nyeri kommen die Teams pünktlich zum Bergfest am Äquator an - Straßenkarten statt modernem Navi sei dank.

Montag, 21. Mai 2012

31. Etappe: Nairobi - Nyeri  200 Kilometer

Bergfest

Wir haben den Gipfel fast erreicht. Heute vor genau 68 Tagen ist die Camp Challenge 2012 gestartet und in ebensolchen 68 Tagen werden wir - wenn alles nach Plan läuft - unsere Afrika-Rundreise in Johannesburg beenden und zurück in die Heimat fliegen.

Vieles spricht dafür, dass es so sein wird, denn die Planung war bisher derartig ausgetüftelt, dass nichts dem Zufall überlassen blieb. Olaf hatte seine Routenführung tatsächlich so berechnet, dass wir bei Halbzeit am Äquator ankommen.....und siehe da, wir stehen direkt davor.

Rainer hat auf seinem GPS-Gerät abgelesen, dass uns noch knapp 18 Minuten vom Breitengrad Null trennen. Heute Abend feiern wir das Bergfest und morgen werden wir die magische Linie gemeinsam überschreiten.

Die 200 Kilometer ließen sich heute gut fahren, da wir ein ganzes Stück auf der sechsspurigen A2 unterwegs waren. (Wir können schließlich nicht immer nur von Schlaglöchern und Buckelpisten berichten!) Diejenigen, die sich nach dem Kuga Tours Roadbook orientierten, kamen heute früh in einem Rutsch problemlos aus Nairobi heraus.

Die Technik-Freaks, die lieber ihrem Navi als dem geschriebenen Wort vertrauten, wurden durch Elendsviertel geleitet, von denen sie nicht wussten, ob sie dort jemals hinausfinden würden. Leidtragender war Olaf, der umso länger am Straßenrand auf die Nachzügler warten mußte. Letzlich spielt das aber keine Rolle. Wir sind jeden Tag aufs Neue froh, wenn alle Teams gesund und heil im Camp angekommen sind.
 
Unser Übernachtungsplatz liegt heute irgendwo „in der Pampa". Olaf ist um kurz nach sechs Uhr morgens von Nairobi aus losgefahren, um den vorgesehenen Stellplatz zu erkunden. Nachdem er ihn für gut befunden und gleichzeitig ein Abendessen fürs Bergfest bestellt hatte, fing er uns einzeln an der Hauptstraße ab. Ab da standen uns nochmals 7 Kilometer „offroad" bevor, die alle La Stradas problemlos meisterten.

Das Camp liegt auf 1800 m Höhe am Fuße des Mount Kenia (leider derzeit in Wolken!). Es ist ein Herrenhaus mit weitreichenden Ländereien, geführt von einer süddeutschen Auswanderin. Die Hausangestellten waren bei unserer Ankunft noch damit beschäftigt, das Gelände mit Macheten zu mähen. Nun wohnen wir in reiner Bergluft, gewürzt mit frischem Gras-Aroma. Irene begutachtete gleich einmal den „Duscheimer".
 
Zum Bergfest wurden im Herrenhaus der Sandai Farm zwei Tische gedeckt, denn bisher war noch nie so eine große Gruppe hungriger Gäste bekocht worden. Das Buffet ließ keine Wünsche offen und wir sagen: "Danke, Olaf, daß Du uns so ein köstliches Dinner spendiert hast!" Es war ein schöner Abend.

Kathrin & Hans-Hermann Kern / „Phoenix on tour“

Mehr Live-Stories zur Camp Challenge 2012, die neuesten Infos und alle Reiseberichte finden Sie in unserem Themenspecial Camp Challenge 2012.

Autor

Foto

Kathrin & Hans-Hermann Kern / „Phoenix on tour“

Datum

22. Mai 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
02:15 Offroad-Fahrschule mit promobil vor 6 Tagen
114 Aufrufe
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
557 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z