Zoom

News: Caddymobil: Minimal-Prinzip

Das Caddymobil von C-Tech verbindet günstiges Urlaubsvergnügen mit voller Alltagstauglichkeit.

Soll das ein Reisemobil sein? Von außen unterscheidet den C-Tech-Caddy nichts vom serienmäßigen VW. Selbst innen bleibt die fünfsitzige Originalausstattung unangetastet. Und dennoch: Wer die Möbel- und Polsterteile im Laderaum vorschriftsmäßig klappt und faltet, kann im Caddymobil zu zweit sitzen, kochen, essen und schlafen. Den Komfort üblicher Reisemobile darf man freilich nicht erwarten. Eher wendet sich der C-Tech-VW an jene, denen ein Zelt zu unbequem und ein echter Campingbus im Alltag zu sperrig ist.
Die C-Tech-Möbel wirken an einigen Stellen etwas handgestrickt, was der Funktion jedoch keinen Abbruch tut. Mit etwas Übung gehen die Umbauarbeiten zügig von der Hand. Bei gutem Wetter stört es auch nicht, dass die Besatzung und ein Teil des Gepäcks dabei vor die Tür müssen. Als Lohn nächtlicher Mühe entsteht eine Liegefläche, die mit gut einem Meter Breite und zwei Meter Länge das Niveau kompakter Campingbusse erreicht. Die dünnen, leicht verrutschenden Polster erinnern dagegen mehr an eine Isomatte fürs Zelt.

Die wahre Stärke des Minimobils bleibt letztlich das Fahren. Der Caddy steht einer Limousine im Komfort kaum nach. Mit dem 105-PS-TDI als Antrieb ergibt sich ein sehr gutes Verhältnis von Fahrleistungen und Verbrauch. So motorisiert kostet der Caddy Life 18 514 Euro. C-Tech (Tel. 0 50 66/69 03 39, www.campingvan.de) berechnet weitere 3300 Euro für den Möbelsatz zum Selbsteinbau.

promobil Logo

Autor

Datum

20. November 2005
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z