Alles über Roadcar
Roadcar Campingbus 14 Bilder Video Zoom

ANZEIGE – Roadcar Premiere auf dem Caravan Salon: Campingbus Roadcar ab 29.999 Euro

Zwei Erfolgsgeschichten treffen aufeinander: Capron und Pössl kooperieren beim Campingbus  Roadcar. Premiere feiert der preisattraktive Camper auf dem Caravan Salon Düsseldorf in Halle 12. 

Capron aus dem sächsischen Neustadt ist für seine günstigen, hochwertigen Wohnmobile und Wohnwagen bekannt. Auch Pössl kann dies für seine zum Wohnmobil ausgebauten Kastenwagen behaupten. Jetzt kooperieren beide Unternehmen beim Bau des Roadcar. Er bringt das Beste aus beiden Welten in einem Kastenwagen zusammen.

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte der Firma Capron vor über 10 Jahren im sächsischen Neustadt: Dank eines hochmodernen Werkes, der schlanken Modellpolitik und einer effizienten Vertriebsstrategie wurden die Marken „Sunlight“ und „Carado“ zum Erfolg. Denn die Wohnmobile bzw. -wagen sind qualitativ hochwertig gebaut und können aufgrund neuester Fertigungsmethoden zu besonders attraktiven Preisen angeboten werden. Die Historie des oberbayerischen Bus-Ausbauers Pössl geht sogar bis in die 80er-Jahre zurück: Vor über 30 Jahren begann man hier, den Grundstein für günstigen Campingurlaub auf Rädern zu legen, indem man einen Kastenwagen mit dem vollen Komfort eines Motorcaravans ausstattete. Stetige Innovationen und konsequent hohe Qualität machten Pionier Pössl zum heutigen Marktführer in diesem Segment. Die Ansprüche an den neuen Roadcar sind also klar: höchste Qualität zum absolut fairen Preis. 
 
Roadcar – Mit gleich drei Modellen zum Erfolg
 
Den Erwartungen wird der neue Roadcar spielend gerecht: Los geht es noch unterhalb der magischen 30.000-Euro-Grenze! Dabei wartet der Camper gleich mit drei Modellen auf: Der R 540 stellt mit 5,40 Metern die Kompaktklasse. Sein kurzer Radstand lässt automobiles Fahrgefühl aufkommen, seine Wendigkeit ist verblüffend. Für den Campingbetrieb bietet er ein Doppelbett quer im Heck, eine Küche inklusive 3-Flamm-Herd, ein geschlossenes Bad und eine Halbdinette, die sich über die schwenkbaren Sitze im Fahrerhaus zur Sitzgruppe verwandeln lässt. Großzügiger gibt sich der R 600. Auf 6 Metern Länge lässt sich ein zusätzlicher Kleiderschrank unterbringen, außerdem weisen Küche und Sitzgruppe mehr Platz auf. Die XL Version R 640 bringt es auf 6,40 Meter und hält eine kleine Sensation bereit: zwei extragroße Betten in Fahrtrichtung, die sich auch zum Kingsize-Bett zusammenfügen lassen. 
 
Umfassende Serienausstattung
 
Trotz des günstigen Einstiegspreises von 29.999,- Euro sind die Roadcar Modelle in Sachen Ausstattung keine Sparbrötchen: Der Wohnraum ist rundum mit 20 mm starken Isoliermatten gedämmt, sowohl die Schiebetüre als auch die Dachhauben sind mit Mückenschutzgittern versehen, die breite Eintrittsstufe funktioniert elektrisch per Knopfdruck, alle Griffe, Verschlüsse, Aufsteller, Scharniere und Auszüge im Möbelbau haben Haushaltsqualität und unter dem Tisch wurde ein praktisches Bodenfach installiert. Bei Dunkelheit bringt ein zentral steuerbares LED-Beleuchtungskonzept die nötige Erleuchtung. Und die leistungsstarke Truma Gasheizung sorgt zuverlässig für wohlige Wärme und warmes Wasser. 
 
Premiere auf dem Caravan Salon 
 
Fazit: Mit dem Roadcar betritt ein attraktiver, sehr gut ausgestatteter und hochwertig ausgebauter Kastenwagen die Camping-Bühne. Wer sich selbst ein Bild machen will, kann dies erstmals auf dem Caravan Salon in Düsseldorf tun: Dort sind vom 28. August bis zum 6. September alle drei Modelle in Halle 12 zu sehen. Wer nicht so lange warten will, kann sich vorab ein Bild auf www.roadcar-mobile.de machen. 

Foto

Roadcar

Datum

13. August 2015
5 4 3 2 1 4,6666666666667 5 3
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z