Abenteuer und Allrad 100 Bilder Zoom

Neuheiten auf der Abenteuer und Allrad 2017: Kleine, große und riesige Expeditionsmobile

Auf der "Abenteuer und Allrad" 2017 stellen bekannte Hersteller wie Bimobil neue Grundrisse vor, andere präsentieren innovative Konzepte. promobil hat einige spannende Expeditionsmobile gesichtet.

Das Klientel auf der "Abenteuer und Allrad" unterscheidet sich dann doch ein bisschen zu den herkömmlichen Freizeitfahrzeug-Messen, wie dem Caravan Salon und Co. Hier sind mehr Trekkingschuhe unterwegs als Crocs, und mehr erfahrene Abenteuerer, statt Einsteiger mit Kindern. Auf der Messe vom 15. bis 18. Juni 2017 in Bad Kissingen zeigen sich wahrscheinlich die dicksten, größten und schwersten Wohnmobile, die es auf dem Markt gibt. Diese Fahrzeuge sollen einen bis ans Ende der Welt bringen und wieder zurück. promobil war auf der Abenteuer und Allrad unterwegs und hat für Sie die spannendsten Expeditionsmobile ausgekundschaftet. 

Bimobil EX 420 auf Iveco Daily

Am Stand von Bimobil entdecken wir einen neuen Familiengrundriss. Auf Basis des Iveco Daily 4x4 hört mit dem Eimobil EX 420 die Reise selbst dann nicht auf, wenn die Straße zu Ende ist. Das Fahrerhaus in Grasgrün und die silberne Kabine mit passenden Dekorstreifen ist nur ein Beispiel für zahllose Farbkobinationen, die hier möglich sind. Mit dem Bimobil fällt man unterwegs garantiert auf. Auf einer Länge von 6,76 Metern befindet sich im Heck das Badezimmer sowie zwei Stockbetten für Kinder, dann folgt die Sitzgruppe und im Alkoven ist das Querbett für die Erwachsenen. Auf der Messe zeigt Bimobil den EX 420 mit einem aufklappbaren Seitenfenster an der Sitzgruppe. So kann man auch beim Frühstück schon die Natur draußen genießen. Der EX 420 hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 5.500 Kilogramm und einen Grundpreis von 183.952 Euro.

Hymer Grand Canyon S mit Iglhaut Allrad

Am Eingang fällt uns der Hymer Grand Canyon S auf, den der Hersteller vergangenes Jahr auf den Markt gebracht hat. Den Campingbus auf Mercedes-Sprinter-Basis gibt es wahlweise auch mit Allradantrieb. Dass er mit Allradantrieb super auf Schnee fährt, durften wir vergangenen Dezember auf dem Timmelsjoch erleben. Der Fahrwerkspezialist Iglhaut setzt allerdings nochmal einen drauf und baut in Zusammenarbeit mit dem Hymer Zentrum Sulzemoos in den Grand Canyon S ein permanentes Allrad-Fahrwerk ein. Außerdem hat das Iglhaut-Fahrwerk eine Mitteldifferenzialsperre an der Hinterachse und 265/75 R 16 "All Terrain"-Räder. Die Firma garantiert: "Damit kommt man wirklich überall hin". Das vorgestellte Modell auf der "Abenteuer und Allrad" kostet insgesamt 116.377 Euro.

Luxus-Mobil von Unicat

Das wahrscheinlich luxuriöseste Wohnmobil auf der "Abenteuer und Allrad" entdecken wir am Stand von Unicat. Die Firma entwirft individuelle Expeditionsmobile für ihre Kunden und zeigt einige dieser Kundenfahrzeuge wir auf der Messe. Auf einem MAN TGS 6x6 hat sich ein Paar seinen Traum von einem Wohnmobil erfüllt: Im Heck befinden sich zwei große Einzelbetten, dann folgt ein richtiger Flur mit mehreren Türen und großen Schränken. Hinter einer der Türen verbirgt sich die Toilette mit modernem Waschbecken und hinter der zweiten Tür die Dusche und eine Waschmaschine. Links neben dem Eingang steht der schicke Küchenblock und links davon eine große Rundsitzgruppe. Natürlich dürfen Fernseher und Kaffeemaschine hier nicht fehlen. 

Eine sonnengelbe G-Klasse mit Monocoque-Kabine

Ins Auge springt uns die sonnengelbe Mercedes G-Klasse am Stand von LeTech. Auf den Mercedes mit 224 PS hat die Firma, die sich auf Offroad-Fahrwerke spezialisiert hat, eine Monocoque-Kabine daraufgesetzt und so ein wendiges und offroadtaugliches Fahrzeug geschaffen. Die G-Klasse 320 CDI hat permanenten Allradantrieb, Automatikgetriebe 7G-Tronic und drei Differenzialsperren. LeTech hat dem Fahrzeug eine Radstandverlängerung auf 3.428 Millimeter spendiert sowie Öhlins Stoßdämpfer und Portalachsen mit 420 Millimeter mehr Bodenfreiheit. Die Monocoque-Wohnkabine wird von der Firma Orange Work ausgebaut. Dieses Mobil gibt es für den stolzen Preis von 350.000 Euro. Daneben steht noch ein ähnliches Modell, bei dem die Kabine allerdings in Carbon gefertigt ist. Da wollen wir uns den Preis lieber erst gar nicht vorstellen. 

Das besondere Offroad-Mobil Luftgekühlt 65 Adventure 4x4

Einen ganz besonderen und vor allem schönen Aufbau entdecken wir etwas versteckt auf dem Gelände. Luftgekühlt 65 Adventure 4x4 heißt das Mobil auf Iveco-Daily-Basis. Der Hersteller stellt uns sein thermodynamisches Wandsystem vor. Schafwolle dient als natürlicher Dämmstoff und die diffusionsoffene Zirbenholzverkleidung sorgt für ein kühles Raumklima. Das Innere des Mobils wirkt sehr modern und schick durch die vielen maßangefertigten Holzarbeiten. Außergewöhnlich ist auch die hydraulische Heckgarage für den Motorradtransport. Das Motorrad kann auf ebenem Boden auf den Träger gefahren werden und dann wird das Ganze nach oben gefahren und ist nicht mehr zu sehen. Das Wohnmobil Luftgekühlt 65 kostet 270.000 Euro.

+++Alle Impressionen der Abenteuer und Allrad 2017 finden Sie in unserer Bildergalerie.+++

Autor

Foto

Lisa Geiger

Datum

16. Juni 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video